Lokalsport

Die Weste der Blauen bleibt weiß

Der VfL Kirchheim leistet sich auch im dritten Spiel keinen Ausrutscher – Dettingens 4:0 gegen defensive Grötzinger

Mit einer überzeugenden Leistung hat der VfL Kirchheim beim TSV Altdorf seine Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, verteidigt. Nach dem dritten Spieltag haben neben den Teckstädtern nur noch der TSV Raidwangen und der FV 09 Nürtingen II eine blütenweiße Weste.

Dicke Bretter bohren: Gegen defensiv eingestellte Gäste aus Grötzingen taten sich die Sportfreunde aus Dettingen lange schwer. F
Dicke Bretter bohren: Gegen defensiv eingestellte Gäste aus Grötzingen taten sich die Sportfreunde aus Dettingen lange schwer. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Viel Lob gab es für den VfL Kirchheim nach dem Schlusspfiff vom Gegner. „Man braucht schon einen guten Tag, um diese Mannschaft zu schlagen“, meinte Altdorfs Abteilungsleiter Benjamin Löffler. Auch die anderen beiden Teckvereine, die zu den Aufstiegsmitfavoriten gezählt werden dürfen, erfüllten ihre Aufgaben zufriedenstellend. Der TSV Jesingen kam zu einem 6:1-Sieg gegen das Tabellenschlusslicht 1. FC Frickenhausen II, die SF Dettingen feierten gegen den TSV Grötzingen einen ungefährdeten 4:0-Erfolg.

Anzeige

Auch der Hattrick von Neidlingens Spielertrainer Patrick Kölle innerhalb von nur 14 Spielminuten reichte am Ende nicht aus, um drei Punkte gegen den TSV Holzmaden zu holen. Der SV Nabern hatte im Heimspiel gegen den TSV Raidwangen keine Chance und verlor völlig zu Recht mit 0:3. Für den TV Unterlenningen gab es gegen den TSV Grafenberg bereits die zweite Niederlage in Folge. Die Elf von Spielertrainer Ingo Schäfer muss nun aufpassen, in der Tabelle nicht durchgereicht zu werden. Die TG Kirchheim wartet auch nach dem dritten Spieltag immer noch auf den ersten Zähler in dieser Saison.

TSV Altdorf – VfL Kirchheim 0:4 (0:2): Genau solch einen Saisonstart haben sich die Verantwortlichen beim VfL Kirchheim vorgestellt. Auch in der dritten Begegnung untermauerten die Teckstädter ihre Favoritenrolle in dieser Liga. „Wir haben teilweise ganz gut Paroli geboten, aber insgesamt gesehen waren die Kirchheimer das bessere Team“, musste Altdorfs Abteilungsleiter Benjamin Löffler den VfL-Erfolg neidlos anerkennen. Vor allem spielerisch wussten die Teckstädter erneut zu überzeugen und hätten in der Schlussphase sogar noch für einen höheren Sieg sorgen können. Tore: 0:1, 0:2 Kai Hörsting (15., 22.), 0:3 Waldemar Hechler (65.), 0:4 Hörsting (77.).

SF Dettingen – TSV Grötzingen 4:0 (1:0): Es dauerte einige Zeit bis die Gastgeber gegen einen sehr defensive stehenden Gegner richtig ins Spiel kamen. Die zwischenzeitliche 1:0-Führung durch Tim Lämmle hätte schon in der Schlussphase der ersten Halbzeit weiter ausgebaut werden können. Nach dem Seitenwechsel wurde die Elf von Trainer Heiko Blumauer immer stärker und hätte bei besserer Chancenverwertung durchaus noch höher gewinnen können. Die Gäste hinterließen insgesamt gesehen einen schwachen Eindruck und hatten im gesamten Spielverlauf nur eine nennenswerte Einschussmöglichkeit. Tore: 1:0 Tim Lämmle (33.), 2:0 Florian Gautsch (55.), 3:0 Lämmle (78.). 4:0 Benjamin Hubert (87.).

TSV Jesingen – 1.FC Frickenhausen II 6:1 (4:1): Der Jesinger Pressewart Peter Clewes war trotz des deutliches Sieges seiner Mannschaft nicht zufrieden: „Wir haben uns heute viel zu viele Fehlpässe geleistet und konnten froh sein, gegen eine sehr schwache Mannschaft gespielt zu haben.“ Frickenhausens „Zweite“ erwies sich als äußert harmlos und hatte außer dem schnellen Ausgleichstreffer kaum noch eine gute Torchance. Der Elf von Trainer Klaus Müller reichte eine durchschnittliche Leistung für ein halbes Dutzend Tore. Tore: 1:0 Fabian Schmidt (2.), 1:1 Dawid Kwiatowski (3.), 2:1 Steffen Olpp (21.), 3:1 Schmidt (27.), 4:1, 5:1, 6:1 Christian Dangel (45., 62., 80.).

SV Nabern – TSV Raidwangen 0:3 (0:2): In allen Belangen waren die Gäste das bessere Team und hätten leicht und locker sogar noch höher gewinnen können. „Das Beste war noch das Ergebnis“, meinte Naberns sportlicher Leiter Axel Maier. Der TSV Raidwangen war kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch die eindeutig bessere Mannschaft. Das lag vor allem daran, dass der Naberner Trainer Viktor Oster auf insgesamt sechs Stammkräfte verzichten musste. Tore: 0:1 Marco Schott (24.), 0:2, 0:3 Daniel Stemmer (38., 70.).

TV Unterlenningen – TSV Grafenberg 2:3 (0:2): In der ersten Halbzeit haben wir einfach nicht das umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten“, sagte Unterlenningens Abteilungsleiter Marc Schmohl. Die Gastgeber haben es versäumt, vor allem in der ersten Halbzeit besser dagegen zu halten und machten es den Gästen zu einfach zwei Tore zu erzielen. Erst in den letzten zwanzig Spielminuten waren die Hausherren das bessere Team und hätten bei ihrer Aufholjagd in den Schlussminuten fast noch den Ausgleich erzielen können. Tore: 0:1 Sebastian Gugel (30.), 0:2 Nico Kächele (40.), 0:3 Kevin Schwarz (71.), 1:3 Christian Heinrich (83.), 2:3 Julian Deuschle (85.). Gelb Rote Karte: Christian Heinrich (84./TVU) wegen wiederholtem Foulspiel. Rote Karte: Marc Euchner (73./TSVG) wegen einer Notbremse. Besonderes Vorkommnis: Der Unterlenninger Julian Deuschle scheitert mit einem Foulelfmeter an Grafenbergs Schlussmann Michael Maisch (73.).

TG Kirchheim – FV 09 Nürtingen II 0:1 (0:0): Es fehlte nicht viel für den ersten Punktgewinn für die Elf von Trainer Costa Giacobbe. Die zweite Nürtinger Mannschaft kam in einer über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung zu einem glücklichen Erfolg. Begünstig durch einen Foulelfmeter der erst im zweiten Anlauf zum Erfolg führte. Zunächst scheiterte der Nürtinger Manuel Klingenfuß an TG-Torwart Luis Cordeiro Santos, und im Nachschuss reagierte Alexandru Pirlog am schnellsten und erzielte das 0:1 (68.).

TV Neidlingen – TSV Holzmaden 3:3 (3:2): Es dauerte ganze 15 Sekunden bis zum ersten Tor für die Gäste. Die Gastgeber zeigten sich keineswegs geschockt und drehten die Partie innerhalb von nur 14 Spielminuten durch einen Hattrick von Spielertrainer Patrick Kölle. Danach verpassten es die Gastgeber, die Führung weiter auszubauen und für eine Vorentscheidung zu sorgen. Im zweiten Spielabschnitt boten sich beide Teams dann einen offenen Schlagabtausch mit einer am Ende gerechten Punkteteilung. Tore: 0:1 Burak Engin (1.), 1:1, 2:1, 3:1 Patrick Kölle (3., 7., 17.), 3:2 Engin (30.), 3:3 Maximilian Riehle (50.).

TV Bempflingen – Spvgg Germania Schlaitdorf 2:5 (0:3): Die Gastgeber erwischten gestern einen rabenschwarzen Tag und lagen schon nach der ersten Halbzeit mit 0:3 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel wurde es durch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Felix Wurster zwar etwas besser, aber mit dem vierten Tor für die Gäste war die Begegnung schon vorzeitig entschieden. Tore: 0:1 Tobias Bartels (7.), 0:2 Dennis Werner (27.), 0:3 Bartels (44.), 1:3 Felix Wurster (65.), 1:4 Fabian Streib (70.), 2:4 Wurster (75.), 2:5 Moritz Sonyi (87./Foulelfmeter).