Lokalsport

DJ Byrd ist der neuste Ritter

Knights verpflichten 22-jährigen US-Guard

DJ Byrd (22) ist der nächste Neuzugang der Kirchheim Knights für die Zweitliga-Saison 2013/14. Der 196 Zentimeter große US-Guard kommt vom renommierten Purdue-College (Indiana), das zu den besten der Vereinigten Staaten gehört.

Kirchheim. Statistisch gesehen lag die durchschnittlich erzielte Punktbilanz von DJ Byrd, der mit vollem Vornamen David Jonathan heißt, in der Vorsaison bei zehn. Bei den Fans in West Lafayette war Byrd der absolute Publikumsliebling. In Kirchheim soll er eine tragende Säule des Knights-Spiels werden. Er gilt als positiv verrückter Spieler, der den Unterschied ausmachen kann, für fast jeden Gegner unangenehm zu spielen ist und wegen seiner Emotionalität Mitspieler und Zuschauer mitreißen kann. Der Ruf, der ihm voraus eilt, ist ausgezeichnet.

Fieberhaft fahndeten die Ritter zuletzt nach einem Guard. „Auf DJ sind wir dabei sehr früh gekommen. Zu dem Zeitpunkt dachten wir aber nicht, dass dieser Transfer für uns machbar ist“, sagte Trainer Frenkie Ignjatovic. Angeblich wäre Byrd für die Knights viel zu teuer geworden. Sein Nachname veranlasste die Landsleute, ihm den witzigen Spitznamen „The Byrdman“ zu verleihen – einen Spitznamen, den außer ihm auch noch NBA-Spieler Chris Anderson (Miami Heat) in abgewandelter Form („Bird“) trägt. „Wir hoffen, dass wir mit DJ einen Volltreffer landen können. Natürlich ist er noch ein Rookie und es ist sein erstes Jahr im Ausland. Das birgt immer Risiken in sich. Aber wir erhoffen uns einiges von ihm“, sagte der Sportliche Leiter Karl Lenger.

Für Byrds Familie ist der Weggang des Sohnes nach Übersee keine einfache Geschichte. So hat sich der Vater von DJ, der bislang noch kein einziges Spiel des Sohnemanns verpasst hat, von den Knights bereits zusichern lassen, regelmäßig über die Kirchheimer Spiele informiert zu werden. Da mit den Guards Smithson, Tomasevic und Baumer bislang eher kleinere Spieler verpflichtet wurden, gibt es beim Zweitligaverein nun eine weitere Option für Ignja­tovic. Mit Byrd und Max Rockmann stehen nun zwei körperlich starke und große Spieler zur Verfügung, die beide über einen guten Wurf verfügen. Byrd wird vermutlich im Laufe der kommenden Woche zum Knights-­Team stoßen und die Vorbereitung aufnehmen.

Das erste geplante Testspiel am kommenden Samstag gegen Karlsruhe wurde vom Gastgeber inzwischen abgesagt. Der Knights-Trainer entschied, weiter an der Kondition der Spieler zu arbeiten. Derweil läuft der Dauerkartenverkauf in vollen Zügen. Bis zum 31. August läuft die Vorverkaufsphase, doch auch in den Folgewochen können Dauerkarten (inklusive einer dann anfallenden Servicepauschale) erworben werden.cs

Anzeige