Lokalsport

Dolce Vita in Oberboihingen

Kreisliga A Nach dem Sieg im Spitzenspiel mausert sich der AC Catania Kirchheim zu einem Aufstiegsfavoriten.

Durchgesetzt: Carmelo Trumino (links) und der AC Catania haben auch in Oberboihingen gewonnen. Foto: Genio Silviani
Durchgesetzt: Carmelo Trumino (links) und der AC Catania haben auch in Oberboihingen gewonnen. Foto: Genio Silviani

Oberboihingen. Der AC Catania Kirchheim hat das Spitzenspiel der Kreisliga A2 bei Aufsteiger TSV Oberboihingen für sich entschieden und unterstreicht damit seine Aufstiegsambitionen. Primus bleibt freilich weiterhin der als einziges Team noch verlustpunktfreie TSV Grafenberg, der auch in Raidwangen gewann.

TSV Oberboihingen - AC Catania Kirchheim 2:4 (2:3): Eine turbulente Anfangsphase sowie erste Halbzeit konnten die Catanesi noch vorentscheidend für sich gestalten. Beide Abwehrreihen erwiesen sich nach 20 Minuten noch nicht sattelfest, sodass folgerichtig ein 2:2 zu Buche stand. Hernach kontrollierten die Gäste aber immer mehr das Geschehen und ließen den wacker kämpfenden Aufsteiger nach dem Seitenwechsel nicht mehr ins Spiel zurück. „Obwohl die uns auf den holprigen Rasen, statt auf den Kunstrasen geschickt haben, hatten wir den größeren Siegeswillen und verdient gewonnen“, freute sich AC-Spielleiter Maurizio Latte. Tore: 0:1 Carmelo Trumino (2.), 1:1 Johannes Mauthe (12.), 2:1 Pascal Sprenger (14.), 2:2 Trumino (18.), 2:3 Alessio Palmieri (43.), 2:4 Benjamin Sigel (71.). Rote Karte: Giancarlo della Malva (75., Oberboihingen)

TV Unterlenningen - TV Bempflingen 3:2 (1:1): „Der Spielverlauf war deutlicher, als es das Ergebnis besagt. Am Ende wurde es nochmals unnötig spannend. Jetzt sind wir erleichtert, dass es wieder mit einem Sieg geklappt hat“, konstatierte TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl. Er sah nach dem Pokal-Aus unter der Woche „zum Glück ein anderes Gesicht“ seiner Mannschaft. In einer zweikampfbetonten Partie machte die Bühl-Elf vor allem in der zweiten Halbzeit ordentlich Druck. Die ansonsten ordentlich leitende Unparteiische Sandra Bausch (Wendlingen) versagte den Hausherren jedoch „dreimal einen klaren Elfmeter und erkannte ein reguläres Tor ab“ (Schmohl), sodass es am Ende noch ein leichtes Zittern gab, ehe der Unterlenninger Sieg unter Dach und Fach war. Tore: 1:0 Kevin Rieke (19.), 1:1 Adrian Schaude (45.+1), 2:1 Rieke (57.), 3:1 Daniel Deuschle (77.), 3:2 Lukas Schaude (87.)

TSV Weilheim II - TSV Jesingen 10:0 (5:0): Nach einer halben Stunde hatte überhaupt nichts auf ein Jesinger Debakel hingewiesen. Im Gegenteil, „wir mussten nach dem verschossenen Elfmeter und der ein oder anderen Jesinger Chance froh sein, nicht hinten zu liegen“, gab TSVW-Trainer Robert Walter zu bedenken. Nach einem Torwartfehler fiel das glückliche 1:0 für die Gastgeber. Danach ließ Fünffachschütze Deniz Emini noch drei weitere Treffer binnen acht Minuten folgen, und der Drops war gelutscht. Wie sich die Jesinger in der zweiten Halbzeit in zahlreiche Konter ergaben, war jedoch desaströs. Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Deniz Emini (31., 34., Foulelfmeter, 38., 39.), 5:0 Samuel Lopes-Silva (45.+3), 6:0 Paul Schrievers (50.), 7:0 Emini (55.), 8:0 Florian Bauer (68.), 9:0, 10:0 Björn Wiest (84., 88.). Gelb-Rote Karte: Maximilian Riehle (54., Jesingen). Besonderes: Florian Schlote (Weilheim) hält Foulelfmeter von Dino Scroppo (2.).

FV 09 Nürtingen II - SF Dettingen 1:4 (0:2): Auch ohne den grippekranken Top-Torjäger Tim Lämmle kamen die Dettinger zu einem lockeren Auswärtssieg. „Mit der frühen Führung war es schnell eine klare Angelegenheit. Wir haben heute wunderschön kombiniert und so gespielt, wie wir uns das vorstellen“, sagte SFD-Spielleiter Thomas Beller. Ein Aufwärtstrend in Dettingen scheint unverkennbar. Tore: 0:1 Florian Gautsch (2.), 0:2 Maximilian Beller (28.), 0:3 Kai Nägele (59.), 0:4 Joachim Weber (68.), 1:4 Florian Dombrowski (72.)

SV Nabern - Spvgg Germania Schlaitdorf 0:0: „Wir haben heute super gekämpft und uns den ersten Saisonpunkt redlich verdient“, erklärte Naberns Pressewart Axel Maier. Und das, obwohl ab der 55. Minute ein Feldspieler das Tor hüten musste. Die größte Chance der Partie vergab Naberns Max Schrievers freistehend aus drei Metern (33.). „Schade, dass der nicht reinging, aber unterm Strich geht das Remis in Ordnung“, so Maier. Tore: Fehlanzeige. Gelb-Rote Karten: Florian Gall (74.), Ismail Kisa (90., beide Nabern)

TSV Raidwangen - TSV Grafenberg 1:3 (0:1): Trotz leichter Abwehrschwächen nutzte der Primus seine spielerische Überlegenheit aus und setzte seinen Lauf mit dem achten Saisonsieg fort. Tore: 0:1 Frieder Geiger (18.), 0:2 Sebastian Gugel (77.), 1:2 Kim Frick (78.), 1:3 Lukas Goth (81.)

TSV Oberensingen II - TSV Altdorf 3:3 (2:1): „Wir hatten über 90 Minuten mehr vom Spiel und am Ende trotz zweimaliger Führung die Punkte verschenkt“, ärgerte sich Oberensingens Trainer Aygün Bozkurt nach der Partie. Der 3:3-Ausgleichstreffer fiel zu allem Übel auch noch aus abseitsverdächtiger Position. Tore: 0:1 Dennis Stutz (10.), 1:1 Lukas Lubik (17.), 2:1 Matthias Bunz (35.), 2:2 Michael Kurz (48.), 3:2 Adrian-Marius Birgan (63.), 3:3 Stutz (67.). Gelb-Rote Karte: Joche Greschner (79., Altdorf)

TSV Grötzingen - SPV 05 Nürtingen 4:3 (1:2): „Unser Start war zwar zäh, aber der Sieg verdient“, bilanzierte Grötzingens Spielleiter Olav Sieber. Tore: 1:0 Waldemar Götte (13.), 1:1 Michael Feil (29.), 1:2 Vincenzo Pellegrino (34.), 2:2 Manuel Hausser (53.), 3:2 Timo Bezirgianidis (57.), 4:2 Chris Schulze (66.), 4:3 Deniz Turan (81.). Rote Karte: Can Merdan Sarioglan (61., Nürtingen).Walter Rau

Anzeige