Lokalsport

Doppel-Drama setzt TCK unter Druck

Tennis Nach nur einem Sieg aus zwei Spielen wird die Abstiegsgefahr in Kirchheim größer.

Daniel Morozov und der TCK müssen auf der Saisonzielgeraden zittern. Foto: Markus Brändli
Daniel Morozov und der TCK müssen auf der Saisonzielgeraden zittern. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Das Tennisteam des TC Kirchheim muss nach dem Doppel-Spieltag in der Württemberg-Liga weiter um den Klassenerhalt bangen. Statt der erhofften Heimsiege gegen zwei Leidensgenossen im Überlebenskampf sprang nur ein 5:4 gegen Absteiger Schorndorf heraus, während das Match gegen Oberstenfeld denkbar unglücklich 4:5 verloren ging. Die TC-Asse stehen vor dem kommenden Final-Wochenende in den letzten beiden Spielen gewaltig unter Druck.

Der Auftakt des Doppelspieltags gegen Oberstenfeld geht als „schwarzer Samstag“ in die Annalen dieser Saison ein. Nach der 4:2-Führung in den Einzeln schien Kirchheim einem sicheren Heimerfolg entgegenzusteuern. Eric Scherer, Tony Holzinger und Finn Wolf hatten lockere Zwei-Satz-Siege eingefahren, Lasse Pörtner gewann im Match-Tiebreak 10:5. Für die Gäste punkteten der Brasilianer Zormann gegen den Letten Morozov und Patrick Kienzle gegen Alexander Miehle.

Es folgte ein Doppel-Drama. Ausgerechnet im Tennis-Vierkampf, in den vergangenen Jahren oft der Siegbringer, wurde das Kirchheimer Team vom Glück verlassen. Dabei gewannen Morozov/Wolf, Scherer/Bühler und Holzinger/Pörtner noch alle ihren ersten Satz, verloren jedoch den zweiten Satz und hatten in der Verlängerung entweder den kürzeren Atem oder eine gehörige Portion Pech. Mit 9:11, 13:15 und 8:10 gingen alle drei Match-Tiebreaks verloren und die unverhoffte Heimpleite war perfekt. „Unerklärlich, wie das passieren konnte“, so Mannschaftsführer Alexander Mielke.

Tags darauf war Wiedergutmachung angesagt. Aber auch gegen Schlusslicht TC Schorndorf taten sich die Hausherren am Mühlbach schwer. Wieder gingen drei Match-Tiebreaks verloren: Finn Wolf gegen Katzenwadel 8:10, Tim Bühler gegen Geiger 8:10 und das Doppel Morozov/Wolf gegen Baldoni/Sojka 9:11. Dazu das Spitzeneinzel Morozov gegen den Italiener Baldoni 1:6, 1:6. Doch Eric Scherer (6:4, 6:2 Novotny), Tony Holzinger (6:2, 1:6, 10:8 Kolaric), Lasse Pörtner (6:1, 6:2 Sojka) sowie Scherer/Holzinger und Pörtner/Bühler drehten die Partie und sorgten am Ende für super Stimmung unter den vielen Zuschauern.

Ob die TC-Fans nächsten Sonntag noch mal jubeln können? Sehr fraglich. Kirchheim (2:4 Punkte) steht auf dem siebten, einem Abstiegsplatz, und sollte am Wochenende die letzten beiden Spiele gewinnen, um Oberstenfeld (3:3) vom rettenden sechsten Platz zu verdrängen. Dazu muss am Samstag bei der SV Böblingen, der aufsteigen will, ein kleines Wunder her. Am Sonntag im Heimspiel gegen Markwasen Reutlingen hilft dann nur noch Daumen drücken. Oberstenfeld muss erst zum TC Markwasen und könnte sich am Sonntag zu Hause gegen Absteiger Cannstatter TC in Sicherheit bringen. Klaus Schlütter

Anzeige