Lokalsport

Doppelbronze mit der Armbrust

München. Jubel um die Schlier­bacher Armbrust-Schützin Britta Weil. Mit ihren Teamkollegen Chantal Klenk und Benjamin Hügler vom ASC Göppingen gewann sie bei den deutschen Meisterschaften in München zwei Mal Mannschafts-Bronze im 10-Meter- und 30-Meter-Armbrustwettbewerb.

Beim Mannschaftswettbewerb starten nicht alle drei Sportler in einem Durchgang, sondern werden auf zwei Durchgänge aufgeteilt, um den Wettbewerb spannender zu gestalten. Für den ASC steigerte sich die Nervenanspannung zum Krimi. Benjamin Hügler legte mit 376 Ringen (90/93/93/100) im ersten Durchgang vor. Britta Weil und Chantal Klenk starteten dieses Jahr erstmals in der Damenklasse und meisterten diese Hürde mit Bravour. Klenk konnte mit 387 Ringen (94/95/99/99) und Weil mit 389 Ringen (98/98/96/97) das Team aufs Podest heben – mit gerade mal einem Ring Vorsprung auf die SGi Stuttgart. Gold und Silber gingen an die beiden Mannschaften „Der Bund“ München (1174 und 1162 Ringe). Im Einzel belegte Britta Weil Platz vier.

Beim 30-m-Armbrustwettbewerb holte das ASC-Trio mit 1 655 Ringen ebenfalls die Bronzemedaille; Silber ging diesmal an die SGi Stuttgart mit 1 690 Ringen und Gold wieder an die erste „Der Bund“ mit 1 694 Ringen.

Die Göppinger konnten sich auf Benjamin Hügler verlassen, der wieder im ersten Durchgang startete und 571 Ringe (95/98/92-95/97/94) vorlegte. Ebenfalls im ersten Durchgang am Start war Chantal Klenk. Sie steuerte mit 553 Ringen (87/93/91-95/93/94) ein ebenfalls gutes Ergebnis zum Mannschaftserfolg bei. Im zweiten Durchgang lag es nun an Britta Weil, den Vorsprung von 27 Ringen zu nutzen und den dritten Platz zu verteidigen – mit Erfolg. Trotz kräftezehrendem Vierfach-Start bei der DM sicherte die Schlierbacherin mit 531 Ringen (93/90/90-84/89/85) und sieben Ringen Vorsprung die Bronzemedaille für den ASC.pm

Anzeige