Lokalsport

Doppelfreude am Doppelspieltag

SG-Volleyballer nach Siegen über Spitzenteams gut im Relegationsrennen

Zwei Spiele, zwei Siege und nun auf dem besten Weg Richtung Relegation. Die Landesliga-Volleyballer der SG Dettingen/Unterboihingen haben den bis dato Tabellenzweiten TSV Flacht und den seit zehn Spielen ungeschlagenen Tabellenführer TSG Eislingen besiegt und sich damit eine glänzende Ausgangssituation im Aufstiegsrennen verschafft.

Dettingen. Nach diesen beiden Siegen ist die Relegation für die Spielgemeinschaft zum Greifen nah. Doch bereits am kommenden Samstag können sich die Eislinger für die Niederlage revanchieren. Dann findet das aus der Hinrunde verschobene Spiel statt.

Anzeige

In der Hinrunde dem TSV Flacht noch mit 1:3 unterlegen, wollte die Spielgemeinschaft die Niederlage vor heimischem Publikum wiedergutmachen. Dass die Revanche jedoch so gut gelingen würde, damit hatte wohl niemand gerechnet. In einem von Fehlern der Gäste geprägten Spiel ließ sich die SG nie aus der Ruhe bringen und zog solide einen Angriff nach dem anderen durch. SG-Zuspieler Hanns Scheibe sorgte mit konstant gezielten Aufschlägen für große Probleme in der Flachter Annahme, sodass die Gäste selten die Chance auf einen guten Angriff hatten. Libero Heiko Hummel wurde im Verlauf des Spiels immer stärker, stabilisierte die SG-Abwehr deutlich. Dementsprechend endeten auch die ersten beiden Sätze (25:18, 25:14).

Im dritten Durchgang setzten die Gastgeber noch einen drauf, machten noch weniger Fehler und schickten die Gäste mit 25:11 unter die Dusche – nach nur einer Stunde war das Spiel mit 3:0 entschieden.

Im zweiten Spiel des Tages erwartete das Team um SG-Coach Christoph Sick den zuletzt unangefochtenen Tabellenführer TSG Eislingen. Die Gäste erwischten den besseren Start und konnten vor allem über ihre starken Mittelangreifer punkten. Der SG gelang es zunächst nicht, die beiden Schnellangreifer in Schach zu halten. Beim Stand von 17:20 aus Sicht der Gastgeber setzte Sick auf einen taktischen Doppelwechsel. Für Zuspieler Hanns Scheibe kam Diagonalangreifer Manuel Babinger ins Spiel, für Diagonalspieler Michael Melzer wurde Zuspieler Stephan Lehmann eingewechselt. Durch diesen Tausch stellte Sick eine starke Blockreihe am Netz sicher – ein Wechsel, der sich lohnen sollte: Vier Blocks brachten die Eislinger aus dem Konzept. Die SG ließ keinen Punkt mehr zu und gewann Durchgang eins nach einer Aufholjagd mit 25:20.

Satz zwei ging auf das Konto der Eislinger, die ihrerseits durch starke Aufschläge die Dettinger Annahme in Bedrängnis brachten. Auch im Angriff steigerten sich die Gäste zunehmend. Mit zehn Punkten Vorsprung (15:25) versetzte die TSG der Stimmung in der Dettinger Sporthalle einen Dämpfer. Doch allzu lange musste niemand im SG-Lager den Kopf hängen lassen. Außenangreifer Damian Dokla erwischte einen Traumtag und brachte die Dettinger mit überragenden Angriffsschlägen zurück ins Spiel. Der 25:20-Satzgewinn stellte der Spielgemeinschaft zumindest einen Punkt sicher.

Doch nun wollte man mehr. Trotz eines Rückstands von acht Punkten (12:20) gab das Team von Sick nicht auf. SG-Spieler Jens Mäbert legte mit seinen Aufschlägen den Grundstein für eine Aufholjagd, die die Zuschauer auf der Tribüne nicht mehr für möglich gehalten hatten. Bis auf zwei Punkte (20:22) verkürzten die SGler den Rückstand, ehe Zuspieler Lehmann zum Aufschlag kam. Drei weitere Bälle, und die Spielgemeinschaft lag mit einem Punkt vorne. Ein Fehlaufschlag machte die Partie noch dramatischer. Dokla behielt die Nerven und schmetterte seine Mannschaft wieder in Front. Eislingen gab allerdings noch nicht auf und hatte sogar Satzball, der jedoch erfolgreich abgewehrt wurde.

In der entscheidenden Situation war es Jens Mäbert, der zwei Annahmen und den folgenden Angriff erfolgreich verwandelte. Zum Abschluss blockte Andreas Ratz­kows­ki den sonst so erfolgreichen Mittelangriff der Eislinger und sorgte damit für unbändige Freude in der Dettinger Sporthalle. Unter dem Beifall der Fans feierten die Spieler den unglaublich erfolgreichen Spieltag.leh

SG Dettingen/Unterboihingen: Babinger, Dokla, Frank, Frank, Hommel, Hummel, Lehmann, Melzer, Mäbert, Ratzkowski, Scheibe, Sick