Lokalsport

Doppelschichten zahlen sich aus

Tischtennis-Landesligist VfL II im Soll – Nabern an Bezirksligaspitze dran

Gute Stimmung bei den Tischtennisteams in der Teckregion: Während der VfL Kirchheim II in der Landesliga auf Kurs Klassenerhalt steuert, bleibt der SV Nabern in der Bezirksliga auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Mister Zuverlässig: Michael Hohl ist diese Saison sowohl in der Verbandsliga- als auch der Landesligamannschaft des VfL erfolgre
Mister Zuverlässig: Michael Hohl ist diese Saison sowohl in der Verbandsliga- als auch der Landesligamannschaft des VfL erfolgreich im Einsatz. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Spannend bis zur Abgabe der Aufstellung war beim VfL Kirchheim II die Frage, ob der VfB Oberesslingen/Zell seinen Spitzenspieler Vassil Ivanov an Nummer eins aufbietet. Zum Glück für die Teckstädter blieb Ivanov zu Hause und Ralf Eckert ergänzte den VfB. In den Doppeln konnte sich der VfL mit etwas Glück, speziell im Doppel drei, in dem Schorradt/Müller ein 7:10 im Entscheidungssatz noch drehte, eine 3:0-Führung erspielen. Jan Eder erhöhte dann in einem sehenswerten Match gegen Etienne Schultz auf 4:0. Erneut souverän agierten anschließend Manfred Scholdt, Axel Schorradt, Patrick Müller und Andreas Rohr, die auf 8:1 ausbauten. Den 9:3-Endstand markierte dann der extrem clever agierende Scholdt gegen Jens Fischer. Vor allem dem Einsatz von Michael Hohl ist es zu verdanken, dass der VfL II voll auf Kurs Klassenerhalt ist. Hohl soll eigentlich den in der Vorrunde größtenteils pausierenden Christian Übelhör in der Verbandsliga ersetzen und damit fährt momentan Doppelschichten.

An der momentanen Zufriedenheit änderte auch die 3:9-Niederlage gegen Tabellenführer VfR Birkmannsweiler II nichts. „Wir haben uns insgesamt super verkauft, die Birkmannsweiler waren heute in den knappen Matches jeweils die Glücklicheren“, so VfL-Sprecher Jan Eder. Der VfL II steht mit 6:4-Punkten auf Tabellenplatz vier der Landesliga.

In der Bezirksliga bleibt der SV Nabern auf der Erfolgsspur. Gegen den TTC Aichtal reichte eine durchwachsene Leistung zum 9:3-Endstand. Der Sieg war gegen drei Stamm- und drei Ersatzspieler aus dem Aichtal durchaus schwer erarbeitet. Stiffel/Mermi wehrten gegen Duerr/Kretschmer einen Matchball ab, Juretzka/Ludwig verloren sogar gegen Pavlidis/Leins. Im vorderen Paarkreuz musste auch der Topspieler der Liga, Andrej Plantikow, gegen Frank Duerr einen 0:2-Rückstand aufholen und einen Matchball im vierten Satz abwehren. Der angeschlagene Mike Juretzka unterlag erst Rudolf Mayer und später Frank Duerr im vorderen Paarkreuz. Die restlichen Punkte sicherte sich der SVN hauptsächlich gegen die stark agierenden TTC-Ersatzspieler. „Wenn wir da komplett antreten, wette ich, geht das Spiel mit 7:9 aus”, trauerte Karl Graf vom TTC Aichtal der vergebenen Chance hinterher.

Der VfL Kirchheim III verliert auch das dritte Spiel der Saison. Gegen den überraschenden Tabellenzweiten TSV Wendlingen III unterlag die Truppe von Haiko Trinkle trotz famoser Aufholjagd mit 7:9. „Wir haben wieder einmal den Anfang verschlafen und die Doppel sind derzeit nicht gut“, analysierte Trinkle die enge Partie. Mit 0:6-Punkten hängt der VfL III momentan im Tabellenkeller herum und nun geht es auch noch gegen den Tabellenführer TTF Neuhausen.

In der Bezirksklasse verlor der TSV Jesingen mit 4:9 klar gegen den favorisierten TSV Frickenhausen und unterlag trotz kämpferischer Leistung dem TSV Musberg II mit 7:9. „Wenn man hinten drinsteht, fehlt einem im entscheidenden Momenten das Glück oder das Zutrauen“, erklärte Oliver Jungbauer die Niederlagen gegen zwei Aufstiegskandidaten. Der SV Nabern II fuhr einen klaren Sieg gegen den TSV Sielmingen ein, der jedoch mit zwei Ersatzspielern antrat. „Gegen die Sielminger Stammtruppe wäre dies nicht so leicht gewesen“, wusste Bernhold Guth vom SVN.

In der Kreisliga wurde der TTV Dettingen vom TTC Aichtal II mit 0:9 abgewatscht. Aichtal hatte bislang noch kein einziges Saisonspiel und war daher schwer einzuschätzen.

In der Kreisklasse A kassierte der VfL Kirchheim V gegen Aufstiegskonkurrent TTC Notzingen-Wellingen II trotz 7:5-Führung eine 7:9-Pleite. Der Ausfall von Ronald Titze, der Nummer eins der VfL-Fünften, machte sich bemerkbar. Der VfL bleibt trotzdem vorerst Tabellenführer.

Anzeige