Lokalsport

Drachenflieger mit Bärenhunger

Nix war‘s. Statt am Dreikönigstag zu fliegen, haben sich rund 50 Drachen- und Gleitschirmflieger des Drachenfliegerclubs Hohenneuffen am Fuße der Alb an der Skihütte in Beuren ums Feuer versammelt. Eisiger Ostwind ließ jeden Versuch, das Fluggerät am Startplatz über dem Thermalbad in die Luft zu bringen, scheitern. Der Schirm war schneller wieder am Boden – und zwar vor dem Piloten – als die Füße laufen konnten.

Aber vielleicht war es besser so. Bei minus zehn Grad wäre es in der Luft auch mit Handschuhwärmern und Fußheizung nicht angenehm gewesen. Ums Schwedenfeuer stand sich‘s dafür umso gemütlicher. Der Vorstand um Martin Heber und Josef Stellbauer hatte vorsorglich Glühwein und Würstchen besorgt – erfolgreich. Stunden später, als die nächsten Ausflüge verabredet, die Ziele für 2017 gesteckt, der Bottich leer und der Bärenhunger gestillt waren, gingen die tapferen Albtraufflieger nach Hause – zu Fuß.dr


Anzeige