Lokalsport

Drei Sekunden zu viel auf der Uhr

TSV Weilheim kassiert Ausgleich kurz vor Schluss

Lachen oder Weinen? Beim Handball-Bezirksligisten TSV Weilheim wusste das am Samstagabend keiner so recht. Im ersten Heimspiel der Saison gegen den TV Altbach kassierte der TSV drei Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 32:32 (16:18). Doch die Gäste hatten zuvor lange Zeit in Führung gelegen.

Weilheim. Ein gelungenes erstes Heimspiel war das aus Sicht des TSV Weilheim nicht. Aber so richtig enttäuscht war nach dem 32:32 in der Lindachsporthalle auch niemand. Dafür war das Remis aus Weilheimer Sicht am Ende zu glücklich. Der TV Altbach erwies sich als der erwartet unangenehme Gegner. Die Gäste verwalteten in der Anfangsviertelstunde eine Zwei-Tore-Führung, doch danach fanden die Gastgeber besser ins Spiel und führten ihrerseits knapp. Kurz vor der Halbzeit drehte Altbach das Ergebnis wieder zu seinen Gunsten und nahm eine verdiente 18:16-Führung mit in die Pause.

Anzeige

Über weite Strecken hatten die Gäste auch in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel. Maßgeblich hierfür waren Lars Rupp und Lucas Schieche, die zusammen 17 Tore erzielten. Begünstigt allerdings durch zu wenig Gegenwehr seitens der Weilheimer Defensive. Für den TSV Weilheim war es zermürbend: Vorne nutzte man die Chancen, hinten machte man den Vorteil wieder zunichte. Altbach nutzte die sich bietenden Lücken klug und führte lange mit zwei oder drei Toren.

Und dennoch wäre für den TSV Weilheim an diesem Abend mehr als ein Punkt drin gewesen, denn die Gastgeber resignierten nicht. Durch Tore von Seyferle, Braun, Klett und Stark machte der TSV aus einem zwischenzeitlichen 28:31-Rückstand (55. Minute) eine 32:31-Führung. Als noch 16 Sekunden zu spielen waren, blieb den Altbachern ein letzter Angriff, um die drohende Niederlage doch noch abzuwenden. Die Weilheimer versuchten durch Fouls das Spiel über die Zeit zu bringen, übersahen dabei aber Altbachs Linksaußen, der unbedrängt zum Wurf kam und drei Sekunden vor Schluss den verdienten Ausgleich erzielte. Verdient deshalb, weil es der TV Altbach war, der das Spiel über weite Strecken, besonders in der zweiten Halbzeit, dominierte.

So sah es auch Weilheims Trainer Alen Dimitrijevic nach dem Spielende: „Klar ist es bitter, dass wir quasi mit der Schlusssekunde noch den Ausgleichstreffer kassieren. Wenn man sich den Spielverlauf insgesamt vor Augen hält, so denke ich allerdings, dass wir einen Punkt gewonnen haben.“ Das aus Weilheimer Sicht Positive ist, dass die Mannschaft trotz des ständigen Rückstandes in der zweiten Spielhälfte weiter an sich glaubte und nicht in nervöse Hektik verfiel. Ein Trostpflaster, auch wenn der TSV im ersten Spiel vor eigenem Publikum unter seinen Möglichkeiten blieb.pa

TSV Weilheim: Illi, Mayer; Allgaier (1), Stark (3), Steinke, Sigel (3), Späth, Klett (8), Seyferle (5/1), Banzhaf, Braun (9/5), Bauer (3), Auweter

TV Altbach: Fischer; L. Schieche (8), Euchenhofer (3), Hauber, Rupp (9/2), Krempler, Burger, Hofmann, D. Schieche (4), Vetter (4), Kugler, Clauß (3), Braun, Gölz (1)