Lokalsport

Dreier beim Vize

Fußball-Landesligist TSV Weilheim gewinnt 3:0 in Boll

Mit einem 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim TSV Bad Boll ist der TSV Weilheim in der Fußball-Landesliga auf die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Jubel um und mit Ferdi Er: Weilheims „55er“ besorgte das 1:0 per Elfmeter und war Dreh- und Angelpunkt des TSVW-Spiels. Foto: Si
Jubel um und mit Ferdi Er: Weilheims „55er“ besorgte das 1:0 per Elfmeter und war Dreh- und Angelpunkt des TSVW-Spiels. Foto: Silviani

Bad Boll. Nach nur einem Zähler aus den ersten beiden Spielen war es für die Limburgstädter ein enorm wichtiger „Dreier“. Obwohl das Ergebnis den wahren Spielverlauf nicht ganz widerspiegelt. Die Gastgeber waren ein gleichwertiger Gegner, hätten bei besserer Chancenauswertung das Spiel auch durchaus für sich entscheiden können.

Anzeige

In der ersten Halbzeit hatte der amtierende Vizemeister gleich sechs zum Teil hochkarätige Torchancen. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass Bolls Trainer Benjamin Geiger hinterher von einer unglücklichen Niederlage sprach: „Ein Remis wäre das gerechtere Ergebnis gewesen.“

Bei brütender Hitze – die Temperaturen lagen bei Spielbeginn um 17.30 Uhr immer noch bei über 34 Grad – boten beide Mannschaften eine abwechslungsreiche Begegnung mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten. „Das Spiel hätte genauso gut 6:6 ausgehen können“, befand Geiger.

In der ersten Halbzeit war es vor allem Torwart Ben Brenken zu verdanken, dass die Weilheimer nicht mit einem Rückstand in die Kabinen mussten. Mit glänzenden Paraden brachte der TSVW-Keeper die Boller Stürmer fast zur Verzweiflung. Nach der schnellen 1:0-Führung durch einen verwandelten Handelfmeter von Ferdi Er (8.) hatte Brenken in der Folgezeit großen Anteil daran, dass die Weilheimer Führung Bestand hatte. Daniel Zuljevic (18.) und Pascal Hartmann (20.) scheiterten jeweils frei stehend vor dem Weilheimer Tor am TSVW-Keeper.

Die Limburgstädter hatten in dieser Phase wiederum eine Riesenchance, ihre Führung noch weiter auszubauen. Aber ein Kopfball von Ferdi Er nach einer gut getimten Flanke von Yücel Uluköyli strich nur knapp über die Querlatte (27.). In der Folgezeit waren die Gastgeber weiter vom Schusspech verfolgt. Die beste Chance zum Ausgleich hatte der Boller Eric Llanes Ona, der eigentlich alles richtig machte, als er zwei Gegenspieler aussteigen ließ und auch das Leder am Weilheimer Torwart vorbei legte. Doch auf der Torlinie klärte Christoph Bauer in höchster Not (36.), danach hatten auch Daniel Zuljevic (41.) und der ehemalige Weilheimer Salvatore de Rosa (43.) kein Glück, als beide nur um Zentimeter das Weilheimer Tor verfehlten.

Nach nicht einmal fünf Minuten im zweiten Spielabschnitt sah der Boller Abwehrspieler Robin Jaksche wegen eines Foulspiels die Gelb-Rote Karte, die Gelbe Karte hatte er zuvor wegen des Handelfmeters gesehen. Diese numerische Überlegenheit hätten die Limburgstädter kurz darauf fast ausgenützt, denn Mike Tausch scheiterte am Boller Torwart Marc Scherrenbacher (56.), und auch Tobias Heim, dessen abgefälschter Schuss der Boller Keeper ebenfalls glänzend parierte (58.), hatte kein Glück.

Die Gastgeber gaben trotz Unterzahl nie auf und hatten durch Eric Llanes Ona, der nur den Innenpfosten traf (63.), und Pascal Hartmann (scheiterte am TSVW-Torwart/70.) zwei weitere gute Torchancen.

Nur wenige Minuten später sorgte der Weilheimer Mike Tausch mit einem sehenswerten Sololauf über fast das halbe Spielfeld mit dem 2:0 (74.) für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Yücel Uluköyli mit dem 3:0 (80.). Für den Weilheimer Trainer Christopher Eisenhardt war es am Ende ein verdienter Sieg seiner Mannschaft: „Wir haben nach dem Platzverweis richtig reagiert“, lobte er sein Team.me