Lokalsport

Dritter gegen Vierten im direkten Duell

Fußball-Kreisliga B6 Die SF Dettingen wollen mit einem Sieg Kontakt zur Spitze halten, die Notzinger den vierten Rang absichern.

Dettingens Coach Marc Kretschmer Foto: Silviani
Dettingens Coach Marc Kretschmer Foto: Silviani

Dettingen. Zwei Nachholspiele stehen in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 am heutigen Abend auf dem Programm. Für die SF Dettingen II gilt es, mit einem Heimsieg gegen den TSV Notzingen den Abstand zu den beiden führenden Teams auf zwei Punkte zu verkürzen. Mit einem möglichen Sieg des SV Nabern II gegen den TSV Owen wollen sich die Naberner weiter vom Abstiegskeller entfernen.

Eigentlich hätte die Spitzenpartie zwischen Dettingen und Notzingen bereits am Sonntag ausgetragen werden müssen. Auf Anfrage des TSV Notzingen (viele Spieler waren auf einer Konfirmation eingeladen) wurde nach Zustimmung der SF Dettingen die Partie auf heute Abend 19 Uhr verlegt.

Der Dettinger Trainer Marc Kretschmer hat einigen Respekt vor der Eichert-Elf. Die Gäste konnten zwar in den letzten beiden Spielen nur einen Zähler holen, doch zählen sie für den SFD-Trainer immer noch zu den besten Teams der Liga. Obwohl seine Mannschaft große Chancen hat, am Ende der Saison den ersten oder zweiten Tabellenplatz belegen zu können, geht der Blick von Kretschmer eher nach hinten: „Wenn wir gegen den TSV Notzingen gewinnen, haben wir zehn Punkte Abstand auf Platz vier.“ Für den SFD-Coach wäre der dritte Tabellenplatz zum Ende der Saison schon ein Riesenerfolg.

Owen schielt auf Platz vier

Bereits um 18 Uhr stehen sich in der zweiten Begegnung der SV Nabern II und der TSV Owen gegenüber. Nach dem 2:0-Sieg bei der SGEH II konnte sich die zweite Naberner Mannschaft auf den zwölften Tabellenplatz verbessern. Der Naberner Trainer Georgios Triantafillidis sieht bei seinen Spielern gegenüber der Vorrunde einen deutlichen Aufwärtstrend: „Wir sind auf einem guten Weg. Nur geht uns in der Schlussphase oft die Luft aus.“ Obwohl es am heutigen Abend gegen den Tabellenfünften TSV Owen geht, sieht der SVN-Coach seine Mannschaft dabei nicht chancenlos.

Allerdings hegen die Owener ebenfalls noch Ziele. Nach durchwachsener Runde will der Owener Trainer Claus Eberle zumindest noch den vierten Tabellenplatz erreichen. Der Abstand zum Tabellenvierten TSV Notzingen beträgt derzeit vier Punkte. kdl

Anzeige