Lokalsport

Dritter Saisonsieg für Bischof

Ski Der Dettinger Riesenslalomspezialist verbessert sich im Deutschlandpokal auf den zweiten Platz.

Hat gut lachen: Pascal Bischof von den SF Dettingen. Foto: pr
Hat gut lachen: Pascal Bischof von den SF Dettingen. Foto: pr

Todtnauberg. Skirennläufer Pascal Bischof von den SF Dettingen hat im Südschwarzwald seinen dritten Saisonsieg eingefahren. Dadurch schob sich der 22-jährige Dettinger im Gesamtklassement des Deutschlandpokals (DP) auf den zweiten Platz vor und verkürzte den Abstand auf den führenden Jeremias Wilke (SC Bonn) auf 26 Punkte. Die mögliche Führung vergab Bischof am zweiten Tag im Slalom, in dem für den amtierenden Landesmeister im Riesenslalom „nur“ der elfte Platz heraussprang.

Anzeige

Es herrschten schwierige Bedingungen auf 1 300 Meter Höhe am Stübenwasen in Todtnauberg. Vor allem der starke Wind war ein ständiger und unangenehmer Begleiter auf der 1 200 Meter langen Riesenslalom-Strecke. Schließlich war es Bischof, der auf der harten Altschneepiste am besten zurechtkam. Die 39 Tore absolvierte das Aushängeschild der Teckregion in 56,88 Sekunden, sechs Zehntel vor dem Zweiten, Ferdinand Löffler (WSG Feldberg/57,50). Der drittplatzierte Loris Rau (WSV Tailfingen/58,01) lag bereits über eine Sekunde zurück. Bruder Marc-André Bischof wurde in dem 36 Läufer starken Feld Neunter (58,94).

Im zweiten Riesenslalom lagen zwischen Sieger Alexander Dick (SZ Ludwigsburg/57,36 Sekunden) und dem Achten, Simon Engels (SC Partenkirchen/57,85) nur 49 Hundertstel Sekunden. Pascal Bischof kam mit 57,50 Sekunden am nächsten an Dick heran, vor Nils Haser (Skiteam Freiburg/57,58) und Loris Rau (57,65). Marc-André erzielte mit einer Zeit von 58,34 Sekunden den neunten Platz.mm

 

Zwischenstand Deutschlandpokal 1. Jeremias Wilke (SC Bonn) 542 Punkte; 2. Pascal Bischof (SF Dettingen) 516; 3. Fabian Jerger (WSV Kiefersfelden) 484; 4. Nils Haser (Skiteam Freiburg) 420; 5. Simon Engels (SC Partenkirchen) 371; (...) 14. Marc-André Bischof (SF Dettingen) 174