Lokalsport

Duell der ungleichen Aufsteiger

Volleyball Der aktuell auf Platz zwei liegende Oberligist SG Volley Neckar-Teck trifft heute auf den MTV Ludwigsburg II.

SG-Kapitän Melzer (links) warnt davor, den MTV auf die leichte Schulter zu nehmen.
SG-Kapitän Melzer (links) warnt davor, den MTV auf die leichte Schulter zu nehmen.

Dettingen. Nach einem spielfreien Wochenende startet die Oberliga-Mannschaft der SG Volley Neckar-Teck am heutigen Samstag in den Saisonendspurt. Beim Auswärtsspiel gegen Mitaufsteiger MTV Ludwigsburg II sollte unbedingt ein Sieg her, möchte die Spielgemeinschaft den momentan relativ komfortablen Abstand von sieben Punkten zu ihren Verfolgern wahren.

Beim MTV Ludwigsburg geht der bange Blick derweil eher nach unten. Mit 20 Punkten steht die Mannschaft zwar auf dem siebten von elf Rängen, doch der Vorsprung zum Relegationsplatz beträgt nur magere drei Zähler. Dementsprechend motiviert wird der Gastgeber das Team von Neckar und Teck heute um 13 Uhr in der Alleenhalle West in Ludwigsburg empfangen.

Gewarnt sind die Spieler um SG-Kapitän Michael Melzer noch aus einem anderen Grund: Während seinen Männern in der vorangegangenen Saison im Verbandspokal noch ein klares 3:0 gegen die Ludwigsburger gelang, musste sich sein Team in der Vorrunde deutlich mehr ins Zeug legen. Beim knappen 3:2-Erfolg der SG-Volleyballer zeigte der MTV Nehmerqualitäten und kämpfte sich nach etlichen Rückständen bis in den Tie-Break. Erst dort schafften es die Melzer-Männer, den Mitaufsteiger zu besiegen. Als gejagter Tabellenzweiter stellt sich die Spielgemeinschaft deshalb auch bei der heutigen Partie auf ein schweres Unterfangen ein.

Personell wird neben den Langzeitverletzten Timo Metzenthin und Stephan Lehmann auch noch Außenangreifer Michael Keck fehlen. Bis auf Zuspiel- und Liberoposition bleibt somit kaum Raum für Wechsel.leh

So wollen sie spielen

SG Volley Neckar-Teck: Babinger, Benz, Dokla, Frank, Hommel, Hummel, Krenn, Melzer, Scheibe

Anzeige