Lokalsport

Duelle mit Kellerkindern leiten den Saisonendspurt ein

Handball VfL erwartet heute abstiegsgefährdete Altbacher – Weilheimer sind morgen zu Gast in Wolfschlugen.

Kirchheim. Die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim bestreiten heute Abend um 19.30 Uhr ihr vorletztes Heimspiel der Saison. Gegner ist der TV Altbach, der momentan auf dem zehnten Platz steht und sich somit noch in akuter Abstiegsgefahr befindet.

Zwar konnte der VfL das Hinspiel mit 38:32 relativ souverän für sich entscheiden, darf sich jedoch nicht auf diesem Erfolg ausruhen. Denn die „Antilopes“ werden um jeden einzelnen Punkt kämpfen, um sich ihrer Abstiegssorgen zu entledigen. Mit Rupp, Schieche und Negwer verfügt der TVA zudem über treffsichere und erfahrene Spieler. Auf der Mittelposition leitet der ehemalige Kirchheimer Simon Krempler das Geschehen.

Da die Tecksieben am vergangenen Wochenende spielfrei war, ließ Trainer Engelbert Eisenbeil die letzten 4 Tage etwas härter trainieren, um für die letzten vier Spiele nochmals alles aus seiner Truppe herauszuholen. Gerade in den letzten beiden Heimspielen lautet das Ziel, möglichst keinen Punkt mehr abzugeben. Damit wäre es am Saisonende nur dem designierten Meister TSV Köngen gelungen, einen Zähler in Kirchheim zu ergattern.

Gegen den TV Altbach möchten die Blauen auch wieder eine bessere Abwehrleistung als in den vergangenen Partien zeigen, und dadurch mit schnellem Umschalten zu einfachen Toren über die erste oder zweite Welle zu kommen. Für dieses Unterfangen steht dem Trainerteam der komplette Kader zur Verfügung. Lediglich hinter dem Einsatz von Roman Keller, der in den letzten beiden Trainingseinheiten krankheitsbedingt ausfiel, steht ein kleines Fragezeichen.

Weilheimer schielen auf Platz fünf

Nach drei spielfreien Wochenenden greift auch der TSV Weilheim wieder in das Spielgeschehen ein. Morgen ab 17 Uhr gastiert der Tabellensechste beim achtplatzierten TSV Wolfschlugen II. Weilheims Trainer Martin Weiss steht dabei nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Lediglich für den an einer Ellenbogenverletzung laborierenden Patrick Seyferle kommt das Spiel noch zu früh.

Vier Spiele umfasst das Restprogramm der Weilheimer, die neben dem TSV Wolfschlugen II noch auf den VfL Kirchheim, den TSV Dettingen/Erms II sowie den TSV Köngen treffen. Trotz des schweren Restprogramms schielen die Weilheimer noch auf Tabellenplatz fünf, den aktuell Lokalrivale SG Lenningen belegt.

Gegen die Wolfschlugener Oberligareserve soll nun der erste Schritt getan werden. Schwer genug wird‘s, stecken die Gastgeber doch noch im Abstiegskampf und werden dementsprechend motiviert sein. „Für die geht es um alles. Die Punkte werden sie uns nicht einfach überlassen. Ich erwarte eine umkämpfte Partie“, warnt Martin Weiss, „wir müssen genauso engagiert verteidigen, wie zuletzt in Altbach, dann haben wir guten Chancen.“jm/pa

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: O. Latzel, Pisch - S. Latzel, Böck, Pradler, Zoll, Schwarzbauer, Metzger, Mikolaj, Real, Rudolph, Keller(?), Sadowski

TSV Weilheim: Illi, Mayer - Auweter, Zettl, Klein, Braun, Banzhaf, Sigel, Klett, Späth, Stark, Roth, Wernecke

Anzeige