Lokalsport

Dünne Decke auf dem Gletscher

Ski Nur zwölf Teams beim Saisonauftakt auf dem Tiroler Kaunergletscher sorgen für Ernüchterung im Verband.

Kaunertal. Mit einem Doppelsieg durch Bianca Kühn (SAG Göppingen) ist der Skibezirk Mittlere Alb erfolgreich in die Rennsaison gestartet. Die vor vier Jahren eingeführte Skiliga indes erlitt mit nur zwölf gemeldeten Teams erstmals einen Rückschlag. Auch die Vereine aus der Teckregion meldeten diesmal keine Mannschaft. Bei der Skiliga, die aus vier Veranstaltungen und neun Einzelrennen besteht, geht es um den Titel des baden-württembergischen Mannschaftsmeisters. Die besten acht Teams qualifizieren sich für das Deutsche Skiliga-Finale Anfang April in Oberjoch.

Der Schwabenpokal auf dem Kaunergletscher ist die jährliche Auftaktveranstaltung der Landesskiverbände. Mit 125 Läuferinnen und Läufern an beiden Tagen war das Interesse unterdurchschnittlich. Bis zu 200 Starter waren es in besten Zeiten, doch die scheinen vorerst vorbei zu sein. Mit nur fünf Läufern war auch der Bezirk Mittlere Alb schwach vertreten. Dafür stellte der Bezirk die Siegerin: Bianca Kühn fuhr auf der 1,2 Kilometer langen Riesenslalomstrecke in beiden Durchgängen Bestzeit und holte sich mit über zweieinhalb Sekunden Vorsprung vor Laura Zehle (SC Buchhorn/Südschwarzwald) und Mitfavoritin Nina Gassner (SV Neuenbürg (Nordschwarzwald) überlegen den Sieg.

Einen erfolgreichen Saisoneinstand feierte auch Pascal Bischof (SF Dettingen) auf Platz 15. Finn Haug (TSV Weilheim) landete im hinteren Mittelfeld. Im Riesenslalom am Sonntag wiederholte Bianca Kühn ihren Erfolg vom Vortag. Der Dettinger Pascal Bischof wurde unter den 65 Läufern Gesamt-Zwanzigster und Elfter in der Jugendwertung.Martin Moll

Anzeige