Lokalsport

Effektive Jesinger schleichen sich näher heran

SF Dettingen verteidigt Tabellenführung – Neidlinger Gala auf Nürtinger Kunstrasen – Catania kann‘s noch

Zwei Punkte liegen gelassen aber immer noch die Nummer eins: Die SF Dettingen begnügte sich gestern mit einem Punkt – Verfolger Bempflingen ebenso.

Weilheim präsenter, der Gegner abgezockter: Die Gastgeber aus Jesingen (im blauen Trikot) mussten nach zwei schnellen Treffern z
Weilheim präsenter, der Gegner abgezockter: Die Gastgeber aus Jesingen (im blauen Trikot) mussten nach zwei schnellen Treffern zu Beginn allerdings noch einmal zittern.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Zu den großen Gewinnern des Spieltages zählen mit dem TSV Jesingen und dem TV Neidlingen zwei Teams aus der Teckregion. Strahlende Gesichter auch beim AC Catania, der nicht nur den ersten Saisonsieg feierte, sondern auch den letzten Tabellenplatz verließ.

FV 09 Nürtingen II - SF Dettingen (2:0) 2:2: Die Warnungen vor der 09-Zweiten im Vorfeld der Partie waren nicht unbegründet. Die Gastgeber, verstärkt mit einige Akteuren aus dem Landesligakader, begannen flott, zielstrebig und erfolgreich. Erst nach der Pause fand das Team von Trainer Heiko Blumauer besser ins Match, konnte sich wieder auf die Vollstreckerqualitäten ihres Goalgetters Tim Lämmle verlassen. Unterm Strich war es ein leistungsgerechtes Remis. Tore: 1:0 Markus Heinecke (10.), 2:0 Sergen Coskun (25.), 2:1, 2:2 Tim Lämmle (48., 65.).

TSV Jesingen - TSV Weilheim II 3:2 (2:2): Es war mehr als ordentlicher Kreisliga A-Fußball, den die Kicker in den Lehenäckern gestern Abend den Zuschauern boten. „Weilheim war dabei die Mannschaft mit den größeren Spielanteilen“, musste Jesingens Fußball-Abteilungsleiter Peter Clewes feststellen, „aber wir waren effektiver.“ Dabei sah es nach dem Jesinger Blitzstart bereits nach einer Vorentscheidung aus. Für das optische Highlight des Abends sorgte TSVW-Fußballer Felix Stolz mit einem Freistoßtreffer in den Torwinkel. Tore: 1:0 Christian Dangel (7.), 2:0 Christopher Dangel (23.), 2:1 Felix Hummel (31.), 2:2 Felix Stolz (43.), 3:2 Alex Schroeder (75.).

FC Nürtingen 73 - TV Neidlingen 1:6 (0:3): Auf dem Kunstrasenplatz am Nürtinger Hölderlin-Gymnasium hatten die Neidlinger alles im Griff. Die Nürtinger agierten teils zu umständlich, kamen selten vors gegnerische Tor. Ganz anders der TVN. „Wir sind mit der Leistung unseres Teams absolut zufrieden“, resümierte Neidlingens Robert Kuch, der allerdings noch ein Problem ansprach. „Der Sportplatz liegt landschaftlich wunderbar, aber es gibt auf diesem Schulgelände keinerlei Verpflegung.“ Die rund 50 mitangerückten Fans konnten sich somit nur an den sechs Neidlinger Toren erlaben. Tore: 0:1 Dennis Heilemann (26.), 0:2 Christian Kuch (37.), 0:3 Dennis Heilemann (40.), 0:4 Christian Kuch (46.), 0:5 Lukas Pflüger (51.), 0:6 Patrick Kölle (70.), 1:6 Burkin Palak (74.).

AC Catania Kirchheim – SV Nabern 2:1 (1:0): Bis zur letzten Spielminute musste die Elf von Spielertrainer Michel Forzano um den knappen Erfolg bangen. Nach einer starken Anfangsphase verpasste es der Aufsteiger nach der schnellen 1:0-Führung, die Unsicherheiten in der Naberner Abwehr besser auszunutzen. Auch im zweiten Spielabschnitt gelang den Gastgebern ein schnelles Tor, was aber nicht die nötige Sicherheit brachte. Die Gäste hätten fast im Gegenzug den Anschlusstreffer erzielt. In der Schlussphase wurde die Elf vom Oberen Wasen immer stärker, aber mehr als zum Anschlusstreffer reichte es nicht mehr. Am Ende feierten die Catania-Spieler ausgiebig ihren ersten Saisonsieg. Tore: 1:0 Sasa Lukic (10.), 2:0 Benjamin Sigel (53.), 2:1 Benjamin Schubert (79./Foulelfmeter).

TSV Raidwangen – VfB Neuffen 3:1 (2:1): Es war ein recht glücklicher Sieg für die Hausherren. Die Neuffener waren vor allem im zweiten Spielabschnitt die bessere Mannschaft und hätten bei besserer Chancenauswertung durchaus den Ausgleich erzielen können. Tore: 0:1 Dennis Widmaier (25.), 1:1 Philipp Schwer (41.), 2:1 Eigentor Joachim Wallisch (44.), 3:1 Thomas Bachmann (71.)

TSV Grötzingen – TSV Neckartenzlingen 3:3 (3:0): „Wir gehen schweren Zeiten entgegen“, meinte der Grötzinger Abteilungsleiter Olaf Sieber. Nach der ersten Hälfte sah seine Mannschaft eigentlich schon wie der sichere Sieger aus. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Der Aufsteiger wurde immer stärker und kam in der Nachspielzeit zu einem nicht unverdienten Punktgewinn. Tore: 1:0 Chris Schulze (8.), 2:0 Kevin Esch (21.), 3:0 Tobias Fischer (31.), 3:1 Ilias Geropashalis (60.), 3:2 Dominic Ruopp (78.), 3:3 Tommy Rudat (90.+5)

TSV Altdorf - TV Bempflingen 1:1 (0:0): Am gestrigen Tag eröffnete das Altdorfer Sportheim mit einem neuen Pächter. Eine Siegesfeier gab es in dessen Räumlichkeiten nach dem Match allerdings nicht. „Das Remis ist leistungsgerecht“, stellte TSVA-Pressewart Guido Cosentino nach dem Spiel fest und lobte die Fairness der beiden Mannschaften. „Es gab schon härtere Derbys“, sagte der Altdorfer zu der von viel Mittelfeldgeplänkel geprägten Partie. Tore: 1:0 Michael Kurz (49.), 1:1 Marius Mohr (64.).

Germania Schlaitdorf - TSV Grafenberg 2:5 (1:3): Die Grafenberger glänzten auf den Schlaitdorfer Höhen mit einer „gnadenlosen Effektivität“, wie es Germania-Sprecher Philipp Zizelmann formulierte. Fast jeder Schuss des TSVG saß. „Hoffnung hatten wir nur nach dem 1:3-Anschlusstreffer“, sagte Zitzelmann. Tore: 0:1 Sebastian Gugel (4.), 0:2 Carmelo Sessa (9.), 0:3 Sven Fricke (23.), 1:3 Matthias Groß (31.), 2:3 Felix Bauknecht (55.), 2:4 Carmelo Sessa (57.), 2:5 Kevin Schwarz (80.). Gelb-Rot: Sebastian Gugel (TSVG, 73.).

Anzeige