Lokalsport

Ein Abend zum Genießen

Handball-Bezirksliga: Der VfL Kirchheim fertigt Altbach mit 43:25 ab

Die Bezirksligahandballer des VfL Kirchheim haben sich mit einem eindrucksvollen 43:25- Heimsieg über den TV Altbach zurückgemeldet. Damit zeigten die Blauen auch, dass die Heimniederlage zu Jahresbeginn gegen die HSG Ebersbach/Bünz­wangen ein einmaliger Ausrutscher war.

Mitglied im Achter-Klub: Martin Rudolph (Mitte), Simon Latzel und Matthias Mikolaj gelangen gegen den TV Altbach jeweils acht Tr
Mitglied im Achter-Klub: Martin Rudolph (Mitte), Simon Latzel und Matthias Mikolaj gelangen gegen den TV Altbach jeweils acht Treffer für die Kirchheimer. Foto: Jörg Bächle

Kirchheim. Eine weitere Niederlage durften sich die Blauhemden nicht leisten, wollte man eine ernsthafter Kandidat auf den Titel bleiben. Gegen den Tabellenfünften aus Altbach drehten die Teckstädter vom Start weg mächtig auf. Vor allem in der Abwehr zeigte der VfL eine erhebliche Steigerung zu den beiden vorangegangenen Spielen. Hoch motiviert gingen die Kirchheimer zu Werke und brachten die Altbacher durch eine starke Deckung an den Rand der Verzweiflung. Daraus ergaben sich auch etliche Konterchancen, die der VfL nutzte, um den Vorsprung nach knapp einer Viertelstunde auf 10:4 auszubauen. Mit einem 18:12-Polster gingen die Spieler um Kapitän Roman Keller in die Kabine.

Anzeige

Angetrieben vom überragenden Spielmacher Matthias Mikolaj ging es auch in der zweiten Hälfte für den VfL erfolgreich weiter. Über 19:13 und 22:14 bauten die Gastgeber ihren Vorsprung weiter aus und ließen auch angesichts der klaren Überlegenheit an diesem Abend nicht locker. Beim 27:17 betrug der Vorsprung erstmals zehn Tore. Doch selbst jetzt, in den letzten zwanzig Minuten des Spiels, zog der VfL weiter das Tempo an und untermauerte damit seinen Ruf als torhungrigste Angriffsreihe der Liga. Zum Abschluss legten die Teckstädter durch Roman Keller, zweimal Alexander Schwarzbauer und Martin Rudolph noch mal einen 4:0-Lauf aufs Parkett. Danach hieß es für Mannschaft und Zuschauer nur noch Feiern. Einen deutlichen Heimsieg, der zwar so nicht ganz zu erwarten, nach der starken Leistung an diesem Abend jedoch völlig verdient war.

Der VfL hat gezeigt, dass er in dieser Liga nur schwer zu schlagen ist, wenn alle Mannschaftsteile funktionieren. Das sollte genügend Motivation sein für die kommende Trainingswoche. Bereits am Freitag kommt es in der Esslinger Schelztorhalle zum Spitzenspiel gegen das Team Esslingen, das weiterhin Platz vier belegt.jm

VfL Kirchheim: Pisch, O.Latzel, S.Latzel (8), M.Mikolaj (8), Weber (4), Metzger (2), J. Mikolaj (4), Zoll (1), Schwarzbauer (7), Keller (1), Sadowski, Rudolph (8), Pradler

TV Altbach: Fischer, Tremmel (3), Barth, Hauber (4), Rupp (11/5), Krempler (1), Burger (1), Hofmann, Schieche (2), Vetter (1), Kugler, Clauß (1), Braun, Gölz (1)