Lokalsport

Ein Breitensport-Event schlägt Wellen

Melderekord Die Veranstalter des 4. Kirchheimer Swim and Run erwarten morgen 160 Starter.

Der Kirchheimer Swim and Run wird als Format bei Freizeit- und leistungsorientierten Sportlern immer beliebter.Foto: Mirko Lehne
Der Kirchheimer Swim and Run wird als Format bei Freizeit- und leistungsorientierten Sportlern immer beliebter.Foto: Mirko Lehnen

Kirchheim. Kirchheim wird in diesem Jahr zum Schauplatz der größten Veranstaltung dieser Art in Baden-Württemberg. Beim Online-Meldeschluss lagen den Organisatoren des Swim and Run am Sonntag im und ums Kirchheimer Freibad 160 Anmeldungen vor.

Dabei war bis zu dieser Woche noch nicht einmal klar, ob die Veranstaltung überhaupt würde stattfinden können. Durch den Umbau des Bades waren die Organisatoren mit ständig neuen Situationen bezüglich der Streckenverläufe und des Platzes für den Eventbereich konfrontiert. Erst seit Donnerstag herrscht Klarheit. Die Schwimmabteilung des VfL Kirchheim bündelt als Ausrichter nun alle Kräfte: Rund 60 Helfer sind morgen im Einsatz.

„Die Kombination aus Breitensport und ambitioniertem Leistungssport scheint gut anzukommen“, freut sich Abteilungsleiterin Sylvia Helstab. Die Anforderungen mit 100 Metern Schwimmen und 400 Metern Laufen für die Jüngsten ab Jahrgang 2009 und 400 Metern Schwimmen und vier Kilometern Laufen für die Jedermänner sind so gewählt, dass sie von jedem einigermaßen Sportlichen bewältigt werden können. Wer sich das volle Programm nicht zutraut, kann auch als Mitglied einer Staffel am Wettkampf teilnehmen. Bäderchef Moritz Heitel jedenfalls konnte beobachten, dass fleißig trainiert wird, seit das Freibad wieder geöffnet hat.

Wer morgen schnellster Kirchheimer wird, scheint völlig offen zu sein, zumal Andreas Rieke, dem dieses Kunststück in den beiden Jahren zuvor gelang, nicht am Start sein wird. Damit könnte es zu einem spannenden Dreikampf kommen zwischen VfL-Wasserballer Maximilian Oelsner und den beiden Triathleten Daniel Geier und Boris-Marc Münch. Im Gesamtfeld dürfte Vorjahressieger Simon Schlichenmaier vom Team „S:Hoch2 Sports“ wieder in der Favoritenrolle sein. Bei den Frauen gibt es auf dem Papier noch keine klare Favoritin. Größte Mannschaft bisher ist das Kirchheimer „Team Teckkeller“, für das allein 20 Sportler in verschiedenen Klassen und Staffeln gemeldet sind. Auch die „TriAs Wernau“ haben ein größeres Kontingent an Sportlern angekündigt und werden sich zudem mit einem Infostand neben dem Zielbereich zeigen.

Nachmeldungen sind am morgigen Sonntag ab 12 Uhr bis eine Stunde vor dem Start möglich. Ab 12.30 Uhr ist das Schwimmerbecken für den normalen Badebetrieb gesperrt. Auch die Radwege entlang des Freibades und der Lindach können ab 14 Uhr nur eingeschränkt genutzt werden. gs

Anzeige