Anzeige
Lokalsport

Ein Brite bereichert die Tafelrunde

Basketball Kayne Henry soll bei den Knights die Lücke des abgewanderten Jonathon Williams schließen.

Kayne Henry. Foto: Jacksoville State

Nach dem Karriereende von Jonathon Williams war bislang die Position des variablen Flügelspielers und Forwards vakant. Mit Kayne Henry verpflichten die Teckstädter nun einen Spieler, der von der Spielweise her anders agiert, aber ebenfalls sehr flexibel einsetzbar ist. Somit wird sich auch das spielerische Profil verändern. Der 23-jährige Brite besticht durch seine phänomenale Athletik.

Nach Michael Flowers verpflichten die Kirchheim Knights den zweiten College Rookie. Von der Jacksonville State University wechselt Kayne Henry ins Schwabenland. Der 2,01 Meter große Engländer stammt aus London und durchwanderte die britischen Jugendnationalmannschaften. Für die diesjährige Europameisterschaft der Herren stand er ebenfalls im erweiterten Aufgebot, schaffte den letzten Schritt ins endgültige Aufgebot jedoch nicht – nur eine Frage der Zeit, wenn man Head Coach Igor Perovic glaubt, der viel von seinem Neuzugang hält. „Kayne kann offensiv auf der Position drei und vier agieren. Aber vor allem defensiv ist er unglaublich variabel und kann auf verschiedenste Weise eingesetzt werden. Er ist extrem athletisch, kann gut werfen und ist sehr schnell. Wir sind sehr gespannt auf ihn.

In seiner letzten Collegesaison erzielte der sprunggewaltige Athlet 9,3 Punkte und 5,5 Rebounds pro Partie. Dabei überzeugt Henry auch aus der Distanz. Mit knapp 33 Prozent von jenseits der Dreierlinie stellt der Brite auch aus diesem Bereich eine offensive Gefahr dar. Doch es ist vor allem der explosive Zug zum Korb, der den jungen Forward auszeichnet. Mit 57,8 Prozent Abschlussquote liefert der 100 Kilo schwere Athlet Statistiken, wie sie normalerweise nur Center aufweisen. „Kayne hat das ganze Paket aus Wurf, Zug zum Korb, Spiel mit dem Rücken zum Korb. Was ihm noch fehlt ist der Killerinstinkt eines Scorers. Er ist noch jung und muss sich in den einzelnen Bereichen entwickeln, aber er hat jede Menge Potenzial. Wir sind gespannt, wie viel davon er in der ProA direkt abrufen kann,“ ergänzt Knights Geschäftsführer Chris Schmidt.

Über den Sommer spielte Henry für die 3x3 Mannschaft aus Großbritannien. Zu einem dieser Turniere flog Perovic, um sich persönlich ein Bild vom jungen Briten zu machen. Nach zwei Turniertagen und einem gemeinsamen Abendessen war die Sache klar für den Head Coach der Ritter. „In Kombination mit den Jungs die wir bisher verpflichtet haben, macht die Ergänzung von Kayne absolut Sinn. Er bringt einige Faktoren mit, die uns noch fehlen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass letztlich alles geklappt hat,“ so Schmidt.

Henry wird am 22. August mit seinen Teamkollegen in die Vorbereitung starten. Im Kader der Knights ist somit noch eine Position vakant. Auf der Position des Centers soll noch ein Spieler verpflichtet werden. Ebenfalls werden noch zwei weitere NBBL-Spieler den Kader ergänzen und auffüllen. Wer dies sein wird, steht bislang noch nicht fest.pm

Anzeige