Lokalsport

Ein Déjà-vu der angenehmen Art

Handball Der VfL Kirchheim bezwingt wie im Vorjahr den TSV Heiningen in der ersten Runde des HVW-Pokals.

Im Anflug auf die zweite Pokalrunde: Alexander Schwarzbauer und der VfL haben Heiningen bezwungen. Foto: Markus Brändli
Im Anflug auf die zweite Pokalrunde: Alexander Schwarzbauer und der VfL haben Heiningen bezwungen. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die Handballer des VfL Kirchheim stehen in der zweiten Runde des Verbandspokals. Wie bereits im Vorjahr schaltete die Mannschaft um Trainer Engelbert Eisenbeil im Erstrundenmatch den Württembergligisten TSV Heiningen aus - 28:24 hieß es gestern Abend in der Walter-Jacob-Halle.

Zunächst hatten die Blauhemden den Start allerdings verschlafen und lagen nach fünf Minuten mit 0:3 zurück. Doch nun fanden auch die Hausherren in die Partie und konnten nach zehn Minuten ausgleichen. Zwar ging der TSV mit 4:3 nochmals in Front, doch war dies die letzte Führung der Gäste. Mit einem 4:0-Lauf zog der VfL auf 7:4 davon. Vor allem in der Defensive zeigte der Underdog Stärken. Nach 20 Minuten führte der VfL durch Robin Habermeier bereits mit 11:6. Bis zur Pause konnten die Teckstädter beim 16:11 den Fünf-Tore-Vorsprung halten.

Nach dem Seitenwechsel brachte erneut Habermeier seine Farben nach 32 Minuten mit 17:11 weiter in Front. Den Gästen fehlten weiterhin die Mittel, um die Kirchheimer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Gastgeber spielten in der Folge clever und konnten den Vorsprung stets bei sechs bis sieben Toren halten. Auch Oliver Latzel zeichnete sich im Tor mit einigen Glanzparaden aus. In der 54. Spielminute führte der Gastgeber beim 26:20 durch Julian Mikolaj immer noch komfortabel. Jetzt erst ließen die Kräfte der Tecktruppe nach, wodurch der Württembergligist das Ergebnis bis zum Ende noch auf 24:28 verkürzen konnte. Doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen. Der VfL gewinnt am Ende nach geschlossener Mannschaftsleistung verdient und zieht erneut in die zweite Runde ein. Nach dieser rundum gelungenen Generalprobe auf die kommende Saison in der Landesliga haben die Blauen jetzt noch drei Wochen Zeit, um letzte Feinheiten abzustimmen. Dann startet der VfL am 22. September im Heimspiel gegen den TSV Bad Saulgau.jm

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Pisch, Latzel - Habermeier (7/1), Hesener, Hamann, Böck, Pradler (1), Merkle (1), Mikolaj (7/2), Schenk (3), Schwarzbauer (1), Sadoswki (2), Rudolph (6)

TSV Heiningen: Rieker - Gross (1), Hartl (2), De Boer (4/1), Brodbeck (1), Unseld (3), Dannenmann (2), Gokeler, Rummel (4), Braun, Neudeck, Djokic (1), Kohnle (6), Meissner

Platz zwei in Köngen

Beim Vesalius-Cup im Köngen belegte der VfL einen Tag vor dem Pokalmatch gegen Heiningen den zweiten Platz. Nach Vorrundensiegen über die TG Nürtingen (12:9), den TSV Köngen (11:7) und den SKV Unterensingen II (9:7) - bei einer Niederlage gegen die SG Hofen-Hütlingen (12:14) - traf der VfL im Halbfinale auf Lokalrivale SG Lenningen und gewann mit 10:8. Im Endspiel mussten sich die Kirchheimer dann dem SKV Unterensingen erst im Siebenmeterwerfen geschlagen geben.tb

Anzeige