Lokalsport

Ein Duo darf von Olympia träumen

Leichtathletik Kugelstoßerin Lea Riedel aus Esslingen und Mehrkämpfer Manuel Eitel aus Reichenbach stehen im Perspektivkader des DLV, dessen Mitgliedern der internationale Durchbruch zugetraut wird. Von Martin Moll

Fingerzeig Richtung Olypmpia: Manuel Eitel. Foto: Ralf Görlitz
Fingerzeig Richtung Olypmpia: Manuel Eitel. Foto: Ralf Görlitz

Insgesamt 23 Leichtathleten aus dem Kreis Esslingen haben den Sprung in die Kaderförderung des Deutschen Leichtathletikverbandes und der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg (ARGE-BaWü) geschafft. Damit wurde das Niveau des vergangenen Jahres gehalten.

Nach dem Olympiakader ist der Perspektiv-Kader der nächst ranghöchste. Hier werden alle Athleten aufgenommen, denen zugetraut wird, im laufenden Olympiazyklus in den Olympiakader aufzusteigen. Mit der deutschen U20-Meisterin im Kugelstoßen, Lea Riedel aus Esslingen, die von der LG Filder zum VfL Sindelfingen wechselte und dem Reichenbacher Manuel Eitel (SSV Ulm/Zehnkampf) sind hier zwei Eigengewächse aus em Kreis vertreten.

Zum Nachwuchskader 1 der U20 (Jahrgänge 2000/2001) gehört Zehnkämpfer Leo Neugebauer (LG Leinfelden-Echterdingen), Dritter der deutschen U20-Meisterschaften. In den DLV-Nachwuchskader 2 der Jahrgänge 2002/2003 schafften es Alisia Freitag (TSG Esslingen) in die Kadergruppe Hindernis und Melanie Steibl (LG Filder) in die Kadergruppe Sprint 100/200 Meter. Freitag als deutsche U18-Meisterin und WLV-Rekordhalterin über 1 500 Meter Hindernis und als süddeutsche Meisterin über die 1 500 Meter, Steibl als deutsche Vizemeisterin und süddeutsche Meisterin über 100 Meter. Als württembergische Siebenkampf-Meisterin ist Steibl auch im BaWü-Kader Mehrkampf gelistet. Als Dritte in den NK2 schaffte es die württembergische Rekordhalterin im Hammerwerfen, Aileen Kuhn aus Wendlingen.

Im BaWü-Kader (L-Kader), Bereich Langstrecke, stehen der deutsche Vizemeister über 5 000 Meter, Lukas Eisele (LG Filder/Nellingen), und Tobias Ferreira, Siebter der deutschen U23-Meisterschaften über 800 Meter. Ferreira wechselte vom TV Nellingen studienbedingt zur LG Karlsruhe. Philipp Corucle aus Köngen (VfB Stuttgart) ist nach wie vor in der Kadergruppe 100/200 Meter gelistet.

Motivation spielt eine Rolle

Die Kaderförderung ist das zentrale Instrument der Leistungsförderung im DLV. Die Berufung und Klassifizierung der Athleten erfolgt entsprechend der Zielstellungen. Diese sind je nach Kaderzugehörigkeit unterschiedlich. Kriterien für die Aufnahme in den Nachwuchskader 1 der Altersklassen U23 und U20 sind beispielsweise die Erfüllung eines altersspezifischen Kaderrichtwerts, die perspektivischen Leistungsentwicklungspotenziale, die Motivation und Endkampf-Platzierungen bei den jeweiligen deutschen Meisterschaften.

Corucle und Niemela im Landeskader 2

Der D-Kader ist unterteilt in den Landeskader 2 (Jahrgänge 2000 bis 2002) und in den Landeskader 1 (2003/2004).

Im LK2 sind folgende Athleten aus dem Kreis Esslingen vertreten: Dominik Bauer (LG Filder/Nellingen) im Bereich Kugelstoßen, Louis Babka und Julian Corucle (VfL Kirchheim) im Bereich 100/200 Meter, Samira Köhler (LG Filder/Neuhausen) im Bereich Diskuswurf, Lukas Löw (LG Filder/Denkendorf) im Bereich Dreisprung, Niklas Meier (LG Filder/Nellingen) im Bereich Mehrkampf, Alexander Niemela (LG Teck) im Bereich Lauf, Cora Reitbauer (LG Filder/Berkheim) im Bereich Mehrkampf, Lena Stäbler (LG Filder/Nellingen) im Bereich Weitsprung.

Im LK1 sind gelistet: Ferdinand Eichholz (Mehrkampf), Pascal Schnepp (Diskuswurf), Melanie Steibl (Mehrkampf) und Clara Sophie Wagner (Sprint/Sprung/alle LG Filder), Tabea Eitel (LG Filder/Köngen) im Bereich Mehrkampf, Louis Rath (LG Filder/Denkendorf) im Bereich Lauf, Maike Renke (LG Teck) im Bereich Hammerwurf, Tyrone Wild (TSV Leinfelden) im Bereich Sprint/Sprung und Tim-Dominik Zuber (TSV Leinfelden) im Bereich Hochsprung.

Beim F-Kader (Regionalkader des Jahrgangs 2005) findet die Talentförderung in blockspezifischen Lehrgängen (Wurf, Sprung, Lauf, Mehrkampf) an Talentstützpunkten statt. Einzige Athletin aus dem Kreis, die es geschafft hat, ist Emily Lichtmaneker von der LG Filder/Bonlanden im Bereich Sprint/Sprung.mm

Anzeige