Lokalsport

Ein Hauch von Bundesliga weht durch die LUG-Halle

Tischtennis Unter die rund 300 Teilnehmer, die der VfL zur 51. Auflage der Stadtmeisterschaften erwartet, mischt sich mit Markus Teichert eine ehemaliger Erstligaspieler.

Auch für die 51. Auflage der Stadtmeisterschaften hat sich die Tischtennis-Abteilung des VfL Kirchheim vorgenommen, das nahezu perfekte Turnier mit Tischtennissport auf höchstem Niveau zu organisieren. Genau eine Woche vor dem Start in die bereits von vielen herbeigesehnte Rückrunde der Saison 2016/17 gilt es nun, letzte Wettkampfpraxis zu sammeln. Wie auch bereits zur 50. Jubiläumsausgabe im vergangenen Jahr erwarten die VfL-Cracks an die 300 Tischtennis-Begeisterte am Samstag und Sonntag in der LUG-Arena.

Ob Vorjahressieger Matthias Gantert (VfL Kirchheim) dabei seinen Titel verteidigen kann, wird bereits in den Reihen der Tischtennis-Insider heiß diskutiert. Nominell dürfte jedoch am ehemaligen Bundesligaspieler Markus Teichert (TTC Mühringen) und an Kirchheims Oberliga-Ass Simon Gessner kein Vorbeikommen sein. Vor allem Gessner wird alles da­ran setzen, sich nach insgesamt drei Finalniederlagen endlich die Krone aufzusetzen. Zum Kreis der Favoriten auf die Podiumsplätze zählen auch Michael Klyeisen (VfL) und der Dettinger Johannes Palm vom TTV Zell.

In der Damen-A-Klasse führt Simone Tomaschek vom TSV Lichtenwald die Setzliste des Teilnehmerfeldes an. Konkurrenz bekommt sie in erster Linie von Ana Ladan vom SV Nabern.

Dass die Bambinas und Bambinos am Samstagmorgen das größte Tischtennis-Turnier der Region eröffnen, hat bereits Tradition beim VfL. Wie in den vergangenen Jahren stechen Nabern, Nürtingen, Notzingen-Wellingen und Neckartailfingen unter den Vereinen mit den meisten Teilnehmern in den Altersklassen U 18 hervor.

Nach den Youngsters greifen die Herren-D- und -B-Konkurrenzen am Samstagnachmittag ins Spielgeschehen ein. Mit gleich acht Akteuren ganz nah an der oberen Meldegrenze für die B-Klasse sind in diesem Wettbewerb bereits in den Vorschlussrunden spannende Partien vorprogrammiert. Favorit hier ist Nico Peller (TV Hochdorf).

Spannung ab dem Achtelfinale

Der Sonntagvormittag steht dann ganz im Zeichen der Herren C und dem Mixed, für welches sich dieses Jahr wieder erfreulich viele Paarungen angemeldet haben. Marcel Autenriet (SV Nabern) ist zwar aufgrund seiner TTR-Punkte in der C-Klasse an Position eins gesetzt, keine 15 Zähler dahinter brennen jedoch bereits sechs weitere Spieler darauf, sich den Titel zu sichern.

An beiden Turniertagen werden die Halbfinal- und Finalspiele gegen 18 Uhr erwartet, wobei oft die spannendsten Matches in der K.-o.-Runde ab dem Achtelfinale, wenn die Favoriten zu straucheln beginnen, steigen.jce

Anzeige