Lokalsport

Ein Punkt näher am Klassenerhalt

Tischtennis Oberligist VfL Kirchheim klettert nach einem Unentschieden gegen Staig auf Platz fünf in der Tabelle.

Optimistisch: VfL-Routinier Klaus Hummel. Foto: Markus Brändli
Optimistisch: VfL-Routinier Klaus Hummel. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Tischtennis-Oberligist VfL Kirchheim ist nach einem hart erkämpften Unentschieden gegen den SC Staig Tabellenfünfter. Da bei den Gästen die etatmäßige Nummer zwei fehlte, nutzten die Kirchheimer ihre Chance auf einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf .

Wie schon in den Spielen zuvor, gelang dem VfL ein guter Start. Nach den letztjährigen Problemen in den Doppeln scheinen die Kirchheimer ihre erfolgversprechenden Paarungen gefunden zu haben. Mangold/Hummel schlugen das Doppel zwei der Gäste, am Nebentisch knackten Geßner und Goll schon zum dritten Mal in dieser Saison das Spitzendoppel des Gegners. Lediglich Gantert und Strauch mussten ihre erste Doppelniederlage in dieser Saison einstecken.

Im vorderen Paarkreuz wurden im ersten Durchgang die Punkte geteilt. Mangold setzte sich gegen Duffke klar in drei Sätzen durch, und Geßner musste sich Richter geschlagen geben. Anschließend hofften die Kirchheimer im mittleren Paarkreuz auf weitere Zähler. Matthias Gantert zeigte dann allerdings gegen den aus dem hinteren Paarkreuz aufgerutschten Michael Roll nicht die Leistung, die man von ihm kennt. Er musste sich überraschend klar in drei Sätzen geschlagen geben. Dominik Goll zog gegen Thomas Huber in einem Duell auf Augenhöhe den Kürzeren und verlor in einem nervenaufreibenden Spiel im fünften Satz mit 11:13. Dabei hatten die meisten den Kirchheimer Youngs­ter beim 4:10 im Entscheidungssatz bereits abgeschrieben. Goll spielte sich jedoch wieder zurück ins Match, wehrte sechs Matchbälle in Folge ab und hatte anschließend sogar die Möglichkeit, das Spiel mit 12:10 für sich zu entscheiden. Doch zum Schluss flatterten die Nerven.

Die Kirchheimer bauten am Ende auf das starke hintere Paarkreuz. Hummel gewann ohne Probleme gegen Ersatzmann Schickler. Strauch musste danach seine erste Saisonniederlage gegen den an diesem Tag in Topform spielenden Merrbach hinnehmen. Somit lautete der Zwischenstand 5:4 für die Gäste aus Staig.

Im zweiten Durchgang sollte es aus Kirchheimer Sicht besser laufen. Zwar fand auch Mangold nicht das richtige Mittel gegen Richter, dafür gewann Geßner deutlich am Nebentisch gegen Duffke. Im mittleren Paarkreuz fand Gantert dann zu gewohnter Stärke und gewann souverän gegen Huber. Bitter war die Niederlage von Hummel, der in fünf Sätzen Merrbach unterlag. Nach dem wichtigen Sieg von Strauch gegen Schickler musste beim Stand von 7:8 das Abschlussdoppel entscheiden. Mangold und Hummel machten es spannend und gewannen in fünf Sätzen gegen das Staiger Einser-Doppel Richter/Huber. Die Punkteteilung war aus Kirchheimer Sicht am Ende hoch verdient.

„Die Doppel sind zurzeit sehr stark. Mit 13 Siegen und nur drei Niederlagen zählen wir hier zu den Besten der Liga“, nennt Klaus Hummel einen der Gründe für die Kirchheimer Leistungssteigerung. Hummel: „Wenn wir weiter in den Doppeln so performen und an den Einzelleistungen weiter arbeiten, bin ich sehr optimistisch, dass wir am Ende auf einem Nichtabstiegsplatz landen.“ sg

 

Spielstenogramm

VfL Kirchheim - SC Straig 8:8
Mangold/Hummel - Duffke/Schickler 3:0, Geßner/Goll - Richter/Huber 3:2, Gantert/Strauch - Roll/Merrbach 0:3, Mangold - Duffke 3:0, Geßner - Richter 0:3, Gantert - Roll 0:3, Goll - Huber 2:3, Hummel - Schickler, 3:1, Strauch - Merrbach 1:3, Mangold - Richter 1:3, Geßner - Duffke 3:1, Gantert - Huber 3:1, Goll - Roll 1:3, Hummel - Merrbach 2:3, Strauch - Schickler 3:1, Mangold/Hummel - Richter/Huber 3:2

Anzeige