Lokalsport

Ein Rückzug mit Folgen

Weilheims Frauen gehen in die 22. Landesligasaison, weil der VfL zurückzieht

In der Frauen-Landesliga geht mit dem TSV Weilheim nur noch ein Teckteam an den Start. Der VfL musste sein Team wegen Personalschwund abmelden.

Weilheim. Vom Rückzug des VfL Kirchheim profitieren die Nachbarn vom TSV Weilheim. Als Tabellensiebter der vergangenen Saison eigentlich abgestiegen, gehen die Frauen um Mannschaftsführerin Gudrun Fischer nun doch voller Tatendrang in ihre 22. Landesligasaison. Als Verstärkung bei der erneuten Mission Klassenerhalt schlägt dieses Jahr Neuzugang Karin Volk unter der Limburg auf. Sie wechselte vom letztjährigen Tabellenletzten der Landesliga, dem SV Remshalden, zum TSV. „Wir freuen uns, dass unsere frühere Mannschaftskameradin Karin wieder zu uns zurückgekehrt ist“, zeigt sich Fischer begeistert. Volk spielte seit ihrer Jugendzeit lange Jahre in Weilheim, allerdings noch unter ihrem Mädchennamen Pilz. Nun beendet sie das elfjährige Gastspiel im Remstal und wird zur neuen Saison helfen, den Ausfall von Spitzenspielerin Anja Löffler, die Nachwuchs erwartet, zu kompensieren. „Die neue Saison wird bestimmt nicht einfach. Wir freuen uns aber, wieder in der Landesliga an den Start gehen zu können“, gibt Fischer schon einmal die Richtung für die neue Saison vor.

Weniger erfreulich sieht die Lage beim VfL Kirchheim aus: „Es war eine Auflösung in Etappen“, bilanzierte Schriftführerin Rike Gölz den Rückzug der ersten Damenmannschaft. Tetiana Zimmermann wollte als junge Mutter mit dem Tischtennis ein wenig kürzertreten, und Spitzenspielerin Carina Frasch beschloss unabhängig davon, ihren Schläger vorerst an den Nagel zu hängen. Ramona Oehlenberg wechselte daraufhin direkt zur TG Donzdorf in die Bezirksliga. Dort wird sie auch wieder auf Viktoria Frank treffen, die beim SV Nabern ebenfalls die Möglichkeit bekommen hat, im vorderen Paarkreuz der Bezirksliga auf Punktejagd zu gehen.

„Damit war der Kittel geflickt“, berichtete Gölz. „Mit den noch verfügbaren Spielerinnen wären wir sportlich hoffnungslos überfordert gewesen, und so mussten wir die erste Mannschaft in die Kreisliga zurückziehen und die Zweite abmelden“, fasst Gölz das vorläufige Ende des Landesligatischtennis bei den Frauen in Kirchheim zusammen.

Anzeige