Lokalsport

Ein Titel, ein Rekord und viel Podium

Leichtathletik Bei den württembergischen U16-Meisterschaften ist der Kreis gut dabei.

Ludwigsburg. Parallel zu den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der U23 und U18 in Heilbronn fanden in Ludwigsburg die württembergischen Titelkämpfe der U16 statt. Den einzigen Titel für den Kreis Esslingen holte Maike Renke (LG Teck) im Hammerwerfen der W15 mit 44,87 Metern. Ansonsten gab es für die Kreisathleten eine Menge Podestplätze sowie einen Kreisrekord durch Rebecca Bunz vom TSV Wendlingen über 300 Meter Hürden der W15.

Die alte Bestmarke, von Bunz erst von wenigen Tagen aufgestellt, hielt nicht lange. Bei den „Württembergischen“ lief die 15-Jährige in 46,25 Sekunden nochmals zwei Zehntelsekunden schneller. Trotzdem reichte die Zeit „nur“ zum dritten Platz. Den Titel gewann Sandrina Sprengel (LG Steinlach-Zollern) in 45,31 Sekunden vor Lotta Mage (LAV Tübingen) in 45,32 Sekunden.

Im Weitsprung sprang Tabea Eitel (LG Filder/Köngen) mit neuer persönlicher Bestleistung von 5,54 Metern so weit wie Sandrina Sprengel (LG Steinlach-Zollern). Dennoch wurde Eitel nur Zweite, weil sie mit ihrem zweitbesten Sprung (5,30 Meter) 23 Zentimeter hinter dem von Sprengel (5,53) blieb. Einen weiteren zweiten Platz sicherte sich Eitel im Hochsprung mit 1,62 Metern hinter Carla Kussmaul (LG Filstal/1,72). Maike Renke (LG Teck) blieb als Elfte mit 1,50 zwei Zentimeter unter ihrer Bestmarke. Von den 36 Sprinterinnen über 100 Meter der W15 schafften es Clara Sophie Wagner (LG Filder) in 12,74 Sekunden und Tabea Eitel in 12,91 Sekunden in den A-Endlauf, wo Wagner bei 1,1 Meter Gegenwind in 12,80 Sekunden Dritte und Eitel in 12,98 Sekunden Vierte wurde. Es gewann Laura Müller (Unterländer LG) in ausgezeichneten 12,29 Sekunden.

In einer starken Hochsprung-Konkurrenz in der M15 erzielte Nik­las Kuhn (LG Teck) mit 1,63 Metern den sechsten Platz. Am höchsten sprang Marec Metzger (TSV Gomaringen) mit 1,84 Metern.

Durchwachsen liefen die Meisterschaften für Mia Sigel (LG Teck) in der W14. Im Kugelstoßen wurde die Schülerin aus Bissingen Vierte mit 9,97 Metern, im Diskuswerfen Fünfte mit 21,36 Metern, und im Speerwerfen verpasste sie eine mögliche Medaille durch drei ungültige Versuche. Edelmetall gewann Sigel dann doch noch. Zwar nicht in Ludwigsburg, sondern in Heilbronn, wo die württembergischen Hammerwurfmeisterschaften der U16 im Rahmen der Juniorenmeisterschaften ausgetragen wurden. Mit 34,83 Metern landete Sigel hinter Emelie Bayha (VfL Waiblingen/36,95) auf Rang zwei.

Württembergische Hammerwurfmeisterin der W15 wurde Maike Renke (LG Teck) mit 44,87 Metern. Renke hat erst kürzlich den Kreisrekord auf 46,87 Meter gesteigert.Martin Moll

Anzeige