Lokalsport

Einbußen werden fleißig gemeldet

Stuttgart. Knapp 1300 der 5700 Vereine im Land haben das Meldesystem des Württembegischen Landessportbunds genutzt, das der WLSB vor zwei Wochen online gestellt hatte, um finanzielle Einbußen im Zuge der Coronakrise abzufragen. Die Daten sollen als Grundlage für Gespräche mit der Politik dienen, um über Hilfsmaßnahmen für die Vereine zu sprechen. Aufgrund der hohen Beteiligung wird das Portal www.wlsb.de/corona-schaden auch über den 3. Mai offen gehalten. tb


Anzeige