Lokalsport

Eine Niederlage, die begeistert

Tischtennis-Oberliga: VfL verkauft sich beim 5:9 in Birkmannsweiler teuer

Im ersten Oberligaduell seit 15 Jahren haben die Tischtennisasse des VfL Kirchheim trotz 5:9-Niederlage beim VfR Birkmannsweiler begeistert.

Geballte Faust trotz Niederlage: Simon Geßner und der VfL haben Birkmannsweiler ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Foto: Markus
Geballte Faust trotz Niederlage: Simon Geßner und der VfL haben Birkmannsweiler ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Foto: Markus Brändli

Birkmannsweiler. Mit dem Auswärtsspiel beim VfR Birkmannsweiler startete die erste Herrenmannschaft des VfL Kirchheim in die erste Oberliga-Saison seit 15 Jahren. Vom Papier her schien der Gastgeber, der in der vergangenen Spielzeit noch Vizemeister der Regionalliga war und dann allerdings zurückzog, der klare Favorit. Ohne den etatmäßigen Spitzenspieler Ricardo Jimenez, der etwas später als geplant nach Kirchheim anreisen wird, rückten Matthias Gantert ins vordere, Patrick Strauch ins mittlere Paarkreuz und Jan Eder als Ersatzmann ins Team.

Nach einem kuriosen Start, als sowohl der Oberschiedsrichter als auch der Birkmannsweiler Mannschaftsführer die Doppelpaarungen falsch aufgerufen hatten und bereits die ersten Sätze gespielt waren, erfolgte ein kompletter Neustart, die Tische und Gegner mussten getauscht werden. Der VfL pokerte mit der Aufstellung von Klaus Hummel und Jan Eder im Spitzendoppel, um Michael Klyeisen zusammen mit Patrick Strauch ins Doppel drei zu bekommen.

Hummel/Eder harmonierten zu Beginn annähernd perfekt, verstanden es jedoch nicht, eine 7:1-Führung in Durchgang eins und ein 8:5 in Satz vier durchzubringen und unterlagen letztlich unglücklich im Entscheidungssatz. Simon Gessner und Matthias Gantert sahen sich den Birkmannsweiler Spitzenspielern gegenüber und versuchten alles, doch trotz guten Spiels gab es in diesem Match für die Kirchheimer nichts zu holen. Klyeisen/Strauch als Doppel drei ließen den taktischen Schachzug aufgehen und behielten mit 3:2 die Oberhand.

Nach zwei vom Ergebnis her recht deutlichen, jedoch vom Matchverlauf knappen Niederlagen von Gessner und Gantert, zog auch Patrick Strauch den Kürzeren. Den ersten Einzelpunkt für die Kirchheimer sollte Michael Klyeisen einfahren, der überlegt und überlegen sein Match durchbringen konnte.

Jan Eder musste dem Spielertrainer des VfR nach vier Sätzen gratulieren. Für den nächsten Punkt sorgte jedoch bereits Klaus Hummel am Nebentisch, der seinem Gegner keinerlei Chance ließ. Zwei Top-Begegnungen lieferten in der Folge Simon Geßner und Matthias Gantert ab. Beide Spiele waren von überragenden Ballwechseln und purem Kampfeswillen gekennzeichnet, endeten aber jeweils mit 2:3 Sätzen aus Sicht der nie aufgebenden Kirchheimer.

„Mit ein wenig mehr Fortune in den entscheidenden Situationen kommt einer dieser Punkte, eventuell gar beide und ein Remis wäre definitiv noch drin gewesen“, so VfL-Betreuer Walter Brandl.

Ohne sich von den unglücklichen Niederlagen ihrer Teamkollegen beeinflussen zu lassen, kämpften anschließend Michael Klyeisen und Patrick Strauch um jeden Punkt und konnten schließlich die Punkte vier und fünf auf die Anzeigentafel für den VfL zum Zwischenstand von 5:8 aus Kirchheimer Sicht bringen. Allerdings erwies sich der zweite Gegner von Klaus Hummel an diesem Abend als eine Nummer zu groß, sodass die Saison mit einer Niederlage 5:9 eingeläutet wurde.

Abteilungspräsident Axel Schorradt stellte seiner ersten Mannschaft jedoch eine Klasseleistung aus, die mit etwas mehr Glück und vielleicht auch weniger Respekt vor den jeweiligen Gegnern durchaus für einen Punktgewinn gut gewesen wäre. „Was ich heute spielerisch von unserem Team gesehen habe, zeigt, dass wir definitiv in der Oberliga angekommen sind“, so ein sichtlich begeisterter VfL-Abteilungsleiter.mk

Anzeige