Lokalsport

Eine Niederlage zum Jubeln

Ringen-Landesklasse Die KG Kirchheim-Köngen schafft den Klassenerhalt, weil es nur einen Absteiger gibt.

Es hat gereicht: Die KG Kirchheim/Köngen kann auch im kommenden Jahr in der Landesklasse antreten.Foto: Mirko Lehnen
Es hat gereicht: Die KG Kirchheim/Köngen kann auch im kommenden Jahr in der Landesklasse antreten.Foto: Mirko Lehnen

Benningen. Was die Zuschauer in der Benninger Sporthalle am Samstag erlebten, sieht man nicht alle Tage. Da hatte der Gegner den letzten Kampf der Saison gerade vernichtend mit 5:28 verloren und jubelte, als gelte es die Meisterschaft zu feiern. Die Ringer der Kampfgemeinschaft aus Kirchheim und Köngen sind als Tabellenvorletzter dem Abstieg aus der Landesklasse entronnen. Ohne eigenes Zutun, zumindest an diesem Tag. Die Nachricht des Verbands, dass es bei einem Absteiger bleiben wird, verbreitete sich direkt im Anschluss an den Kampf. Die KG hat damit ihr Saisonziel erreicht, auch wenn man gegen Ende lange zittern musste.

Da war auch die Niederlage leichter zu verschmerzen, die gegen die zweite Mannschaft des Oberligisten aus Benningen allzu deutlich ausfiel. Dabei verliefen längst nicht alle Kämpfe so klar, wie es das Ergebnis ausdrückt. Da beide Seiten eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnten, gingen jeweils vier Punkte von vornherein kampflos an den Gegner. Für eine Ergebnisverbesserung sorgte im Schwergewicht Nico Müller, der mit dem erfahrenen Matthias Hafenrichter einen Gegner hatte, der im Standkampf keine Griffe zuließ. Müller schaffte es allerdings immer wieder in die Oberlage und kam am Ende zu einem knappen 8:7 Punktsieg. Die letzte Chance hatte Bernd Kohlberg im Schlusskampf. Er musste aufgrund einer Verletzung allerdings vorzeitig aufgeben. Damit blieb es beim 28:5 für die Gastgeber.tb/fk


Anzeige