Lokalsport

Eine Viertelstunde Zittern

Weilheims Landesliga-Fußballerinnen bringen ein 2:1 über die Zeit

Den Saisonstart perfekt machten die Weilheimer Landesliga-Fußballerinnen gegen die Oberliga-Reserve des VfB Obertürkheim. Mit einem am Ende zwar glücklichen, aber insgesamt verdienten 2:1-Erfolg gegen den letztjährigen Tabellendritten steht die Mannschaft von Trainer Martin Schumacher punktgleich mit der Spitze auf Platz drei in der Staffel 1.

Fu?ball-Landesliga FrauenTSV Weilheim (rot) - VfB Obert?rkheim II (gr?n), Nadine Enoch
Fu?ball-Landesliga FrauenTSV Weilheim (rot) - VfB Obert?rkheim II (gr?n), Nadine Enoch

Weilheim. Immer noch ohne die verletzten Franziska Richter, Jessica Fichtner, Madeleine Walter und Nadine Lube sowie ohne die beiden Urlauberinnen Dimitra Darra und Verena Kawelke schlugen die Weilheimerinnen von Beginn an ein hohes Tempo an. Der TSV knüpfte damit nahtlos an den überzeugenden Auswärtserfolg von letzter Woche in Dürrenzimmern an. Bereits nach fünf Minuten traf Sarina Lanz nach einem Steilpass über den linken Flügel nur den Innenpfosten des Gästetores. Das 1:0 ließ dennoch nicht lange auf sich warten. Simone Prunkl wurde von Christina Demertzi mit einem Zuspiel in die Spitze perfekt angespielt, umkurvte noch die gegnerische Torspielerin und schob überlegt zur Weilheimer Führung ein. Danach kam Obertürkheim besser ins Spiel, ohne jedoch ernsthaft Gefahr auszustrahlen. Nach knapp einer halben Stunde verpassten es Nadine Enoch und Nathalie Bizer kurz hintereinander, die Führung auszubauen.

Anzeige

Nach dem Wechsel setzte der TSV direkt nach. Nach einem mit der Hand abgeblockten Schussversuch von Sarah Filip gab es zurecht Strafstoß. Diese Chance nutzte Christina Demertzi mit einem platzierten Schuss zum 2:0 (55.). Anschließend ließen auf Weilheimer Seite die Kräfte merklich nach und Obertürkheim wurde immer stärker. In der 72. Minute fiel nach einem Stellungsfehler in der TSV-Hintermannschaft der verdiente Anschlusstreffer. Danach war noch eine Viertelstunde Zittern angesagt, doch mit Glück und Geschick brachte Weilheim den knappen Vorsprung über die Zeit.ms

TSV Weilheim: Grill, Bizer, Meyer, Demertzi, Haug, Latte (46. min. Lernhart), Prunkl, Filip (56. min. Hauschild), Lanz (90. min. Kitsch), Enoch, Papadopoulos.