Lokalsport

Einem aus dem Trio winkt die Tabellenführung

Fußball-Bezirksliga Sowohl die SGEH als auch der VfL Kirchheim und der TV Neidlingen könnten am Sonntag auf Platz eins stürmen. Von Max Pradler

Mit Haken und Ösen: Der VfL um Simon Herthneck (re.) will auch am Sonntag um einen „Dreier“ kämpfen. Foto: Carsten Riedl
Mit Haken und Ösen: Der VfL um Simon Herthneck (re.) will auch am Sonntag um einen „Dreier“ kämpfen. Foto: Carsten Riedl

Bei Ex-Tabellenführer SGEH sorgt die deutliche 0:4-Klatsche vom vergangenen Sonntag beim 1. FC Donzdorf immer noch für Nachwehen. Auch SG-Leistungsträger Ingo Schäfer hat die Niederlage immer noch nicht ganz verdaut: „Wir waren womöglich etwas ausgelaugt wegen der intensiven Trainingswoche zuvor. Aber das ist natürlich kein Grund, dass wir uns so vorführen lassen.“

Anzeige

Mit dem FV Neuhausen wartet auf die SGEH nun ein Gegner, der aktuell auf einer kleinen Euphoriewelle schwimmt. Grund dafür ist vor allem das Erreichen des Achtelfinales im WFV-Pokal und der damit verbundene Kracher gegen den Regionalligisten SSV Ulm am 27. September. In der Liga hingegen stehen die Neuhausener auf dem achten Platz. Ob der Fokus des FVN trotz aller Vorfreude auf die Partie gegen den ehemaligen Bundesligisten oder auf dem Ligaalltag liegt, wird sich am Sonntag zeigen. Ingo Schäfer jedenfalls erwartet eine schwere Begegnung: „Neuhausen ist unangenehm, weil sie sehr zweikampfstark sind. Wenn wir da dagegenhalten, werden wir als Sieger vom Platz gehen, weil wir technisch die besseren Fertigkeiten haben.“

Fehlen wird der SGEH am Sonntag urlaubsbedingt Marco Parrotta sowie Markus Kronewitter. Hinter dem Einsatz von Kapitän Marc Weger steht aufgrund einer Erkältung noch ein dickes Fragezeichen.

Ähnlich gut da wie das Team von der Alb steht momentan der VfL Kirchheim. Durch den souveränen 4:0-Heimsieg über den TSV Obere Fils schloss der VfL zur Tabellenspitze auf, lediglich das schlechtere Torverhältnis trennt die Kirchheimer noch von der SGEH. VfL-Mittelfeldmotor Andreas Elsässer freut sich über den geglückten Rundenstart: „Bisher läuft alles nach Plan. Das liegt auch daran, dass wir breiter besetzt sind und auf jeder Position doppelt und vor allem gleichwertig besetzt sind.“

Ob die Auswärtspartie am Sonntag beim TV Nellingen im Stadion ausgetragen werden kann, hängt von den Wetterbedingungen ab. Elsässer hofft jedenfalls auf trockene Bedingungen, sodass nicht auf Kunstrasen ausgewichen werden muss. „Dort können sie die Räume sehr eng machen, weil der Platz klein ist. Das wäre ungemein schwieriger für uns“, so der 27-Jährige, der außerdem zusätzlich noch als U15-Coach der Kirchheimer aktiv ist.

TVN Favorit im Aufsteigerduell

Der TV Neidlingen sorgt derweil für Furore. Mit ebenfalls neun Punkten aus vier Partien legte der Aufsteiger einen Saisonstart an den Tag, der so überrascht. Nicht unerwartet also, dass der TVN beim Mitaufsteiger TSV Berkheim sogar als klarer Favorit ins Spiel geht.

Verlockende Aussicht: Da Spitzenreiter SC Geislingen an diesem Wochenende spielfrei ist, winkt einem der drei Teck-Teams die Tabellenführung.