Lokalsport

„Einfach auch mal die Kugel wegdreschen“

Fußball Kompromisslosigkeit wird beim Spitzenreiter der B6 aus Ötlingen großgeschrieben.

Klare Ansage: Ötlingens Trainer Benedetto Savoca. Foto: Mirko Lehnen
Klare Ansage: Ötlingens Trainer Benedetto Savoca. Foto: Mirko Lehnen

Kirchheim. Beim Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga B6 aus Ötlingen hat das 3:3 in Notzingen vom vergangenen Sonntag Spuren hinterlassen - wer in Überzahl in der Schlussviertelstunde noch ein 3:1 verspielt, hat daran eben zu knabbern. „Wir müssen das jetzt sofort abhaken. Auch wenn das noch so bitter war, müssen wird fokussiert bleiben“, fordert TSVÖ-Trainer Benedetto Savoca.

Angesprochen auf das schwere Auswärtsspiel am Sonntag beim TSV Owen und danach beim TSV Oberlenningen, sagt Savoca: „Sicher ist das bitter, wenn du einen schönen Kunstrasen hast und dann ausgerechnet im tiefsten Winter drei Mal auswärts spielen musst. Es gilt jetzt, in Owen auch mal die Kugel einfach wegzudreschen und ohne Schönspielerei in die Zweikämpfe zu gehen.“

Auf der Gegenseite weiß man in der Herzogstadt, dass man vor dem Duell mit den Rübholzkickern klarer Außenseiter ist. Dennoch glaubt Owens Spielleiter Jürgen Rebmann an sein Team. „Sollten die Jungs ihre Torchancen nutzen, sind drei Punkte möglich.“

In Unterzahl Riesenmoral gezeigt und dem Primus nach 1:3-Rückstand noch ein Remis abgetrotzt - mit großem Selbstvertrauen fährt der TSV Notzingen nach nun sechs Spielen ohne Niederlage zum TSV Oberlenningen. Dranbleiben um jeden Preis will selbstredend auch der TSV Beuren. Die Kurörtler gastieren am Sonntag beim wiedererstarkten TSV Jesingen II, wo für den Tabellendritten nur ein Dreier zählt.

Wie geht‘s weiter mit der TG Kirchheim und ihrem neuen Coach Sando Giacobbe? Das Heimspiel gegen die SGM Neuffen/Linsenhofen, das mit Anspielzeit 17 Uhr auf den Kirchheimer Kunstrasen verlegt wurde, wird erste Eindrücke geben.

Ob die SG Ohmden/Holzmaden II noch einmal oben eingreifen kann, wird das sonntägliche Spiel beim TV Neidlingen II weisen. Bei einer Niederlage jedenfalls zögen die Neidlinger vorbei. Der SV Nabern II will den dritten Saisonsieg vom vergangenen Sonntag (4:1 in Nürtingen) nun vergolden und gegen die SG Reudern/Oberensingen nachlegen. Schlusslicht SGEH II peilt derweil gegen den in letzter Zeit so schwächelnden KSV Nürtingen seine ersten Saisonpunkte an.Klaus Schorr

Anzeige