Lokalsport

Eisele holt DM-Silber in den Kreis

Leichtathletik Der Läufer vom TV Nellingen wird bei der U23-DM in Heilbronn Zweiter über 5 000 Meter.

Lukas Eisele von der LG Filder ist neuer deutscher Vizemeister über 5¿000¿Meter.Foto: Görlitz
Lukas Eisele von der LG Filder ist neuer deutscher Vizemeister über 5¿000¿Meter.Foto: Görlitz

Heilbronn. Bei den deutschen U23-Meisterschaften in Heilbronn war der Leichtathletikkreis Esslingen nur durch Athleten der LG Filder vertreten. Deutscher Vizemeister über 5 000 Meter wurde Lukas Eisele. Im Hochsprung verpasste Sabrina Gehrung nur knapp eine Bronzemedaille.

Blau war an beiden Wettkampftagen in Heilbronn die beherrschende Farbe. Unter dem tiefblauen Himmel strahlte die aufgeheizte blaue Bahn des Frankenstadions. Strahlen durfte auch Lukas Eisele nach seinem abendlichen 5 000-Meter-Lauf. Der 21-Jährige vom TV Nellingen wurde in 14:49,36 Minuten deutscher Vizemeister. Am Ende fehlten nur 37 Hundertstelsekunden auf Devin Meyrer (LG Ahrweiler/14:48,99). Trotz einer schnellen letzten Runde von 62 Sekunden konnte Eisele den Führenden nicht mehr gefährden, musste auf den letzten Metern sogar aufpassen, vom heranlaufenden Dan Bürger (LG Nord Berlin/1:49,65) nicht noch überholt zu werden. Erst Mitte Juni in Tübingen hatte Eisele in 14:14,22 Minuten eine persönliche Bestleistung aufgestellt, die aber in dem taktisch gelaufenen Meisterschaftsrennen unerreicht blieb.

Ein mutiges Rennen über 800 Meter bot Tobias Ferreira. Als U20-Athlet hatte er sich in 1:54,47 Minuten gerade noch so für das Finale der besten acht qualifiziert. Dort führte der 19-Jährige das Feld 650 Meter lang an. Am Ende konnte Ferreira nicht mehr zulegen und wurde auf der Zielgeraden mit 1:53,40 Minuten noch auf Platz sieben durchgereicht. Auch Lena Stäbler aus Denkendorf hatte als Jugendliche bei den Juniorinnen einen schweren Stand. Mit 5,70 Metern im Weitsprung wurde die Denkendorferin Zehnte.

Einen starken Wettkampf absolvierte Sabrina Gehrung im Hochsprung. Mit Jahresbestleistung von 1,80 Metern angereist, verpasste die 20-Jährige vom TV Nellingen mit 1,78 Metern nur ganz knapp Bronze. Entscheidend war ein Fehlversuch mehr als die höhengleiche Drittplatzierte Lale Ede (Heidmühler SC). Den Titel holte Mareike Max (SV Werder Bremen) mit 1,83 Metern vor Christina Honsel (Dortmund).

Martin Moll

Anzeige