Anzeige
Lokalsport

Eisenhardt spart nicht mit Lob

Fußball Der TSV Weilheim beendet eine harte Trainingswoche mit überzeugenden Auftritten gegen höherklassige Gegner.

Weilheim. Mit zwei Testspielen hat der TSV Weilheim eine kräfteraubende Woche beendet. Von Montag bis Sonntag hat sich der Fußball-Landesligist intensiv auf den Rückrundenstart vorbereitet. Außer am Freitag wurde auch an jedem Tag trainiert oder gespielt. Trainer Christopher Eisenhardt war zufrieden: „Wir haben hart gearbeitet und uns auch spielerisch schon sehr gut präsentiert.“

Am Samstag hatte es im ersten Testspiel noch eine 2:5-Niederlage gegen den Regionalligisten FV Illertissen gegeben, nur 24 Stunden später bezwangen die Weilheimer den Verbandsliga-Vertreter TSG Tübingen mit 3:1. Ein Erfolg, der umso erstaunlicher war, weil kaum gewechselt werden konnte, nachdem Eisenhardt in beiden Spielen sechs Spieler verletzungsbedingt fehlten. Trotz allem machten seine Jungs in beiden Spielen ihre Sache richtig gut. „Wenn wir so weitermachen, sind wir auf einem sehr guten Weg“, lobte der TSV-Coach seine Mannschaft.

Tausch bester Weilheimer

Im ersten Spiel boten die Limburgstädter eine ansprechende Leistung. Nicht der Favorit ging in Führung, sondern die Weilheimer. Nach einem glänzenden Zuspiel von Lennard Zaglauer auf Mike Tausch lief dieser alleine aufs Tor zu, legte uneigennützig quer für den mitgelaufenen Neuzugang Robert Kljajic, der keine Mühe hatte, die Kugel zur 1:0-Führung über die Linie zu drücken (11.). Die Freude war aber nur von kurzer Dauer. Innerhalb von nur neun Minuten drehten die Gäste das Spiel durch zwei verwandelte Foulelfmeter von Marco Hahn (18., 27.). Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase wurde der Tabellensechste der Regionalliga Bayern immer stärker. Rafael Gouveia Rodrigues (33.), Maurice Strobel (49.) und Pedro Allgaier (62.) erhöhten auf 5:1. Nur wenige Zeigerumdrehungen später verkürzte der beste Weilheimer, Mike Tausch, auf 2:5 (65.). Tausch hatte kurz darauf den zweiten Treffer auf dem Fuß, doch er schob das Leder freistehend am leeren Tor vorbei (68.). „ Wir hätten heute das eine oder andere Tor mehr machen können,“ bilanzierte Eisenhardt.

Am gestrigen Sonntag gegen den Verbandsligisten TSG Tübingen zeigten die Limburgstädter dann erneut eine gute Leistung und konnten schon in der ersten Halbzeit durch Tore von Neuzugang Manuel Lisac (4.) und Mike Tausch (37.) mit 2:0 in Führung gehen. Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Gastgeber das bessere Team und erhöhten durch Felix Stolz auf 3:0 (77.), der bereits kurz zuvor nur die Querlatte (73.) getroffen hatte. Den Anschlusstreffer für eine schwache Verbandsliga-Elf erzielte Tübingens Willie Sauerborn in der 78. Minute. Klaus-Dieter Leib

Anzeige