Lokalsport

Elfmeter-Drama um Bad Boll

Ditzingen. Für den TSV Bad Boll ist der Traum vom Verbandsligaaufstieg geplatzt. Der Vizemeister der Fußballandesliga-Staffel 2 verlor gestern Abend in der ersten Relegationsrunde im Ditzinger Teilort Heimerdingen gegen Staffel 1-Vertreter SKV Rutesheim 4:7 nach Elfmeterschießen. In die Verlängerung hatten sich die Boller erst auf den letzten Drücker gerettet. Dank zweier Treffer von Eric Llanes Ona in der 85. und 90. Minute glichen die Kurstädter nach 1:3-Rückstand noch zum 3:3 aus. Zu diesem Zeitpunkt war Boll nur noch zu neunt, nachdem Michael Burger (49.) und Sebastian Aust (79.) jeweils Rot gesehen hatten. Rutesheim trifft nun am Sonntag in Gebersheim auf den SV Zimmern (Staffel 3), der mit dem SSV Ehingen-Süd (Staffel 4) beim 3:0 wenig Mühe hatte. Rutesheim oder Zimmern bekommen es am 19. Juni mit Olympia Laupheim zu tun.

Auch der FC Frickenhausen musste vorzeitig seine Koffer in der Relegation packen. Im Duell mit dem Vizemeister der Bezirksliga Donau/Iller, FV Senden, verlor der Neckar-Fils-Vertreter gestern deutlich mit 2:6. Senden trifft nun am kommenden Sonntag in Plattenhardt auf NAFI Stuttgart, der Kocher-Rems-Vertreter Germania Bargau 4:0 bezwang. Der Sieger dieses Duells bekommt es im entscheidenden Spiel ums letzte Landesligaticket am 19. Juni mit dem TSV Köngen zu tun.pet


Anzeige