Lokalsport

Emely Schäfer rettet Ehre der Teckregion

Ski-Alpin Bei den Landesmeisterschaften avanciert die 18-jährige Jesingerin zur besten hiesigen Teilnehmerin.

Region Allgäu. Gleich an drei Fronten im Allgäu haben die besten Skifahrer Baden-Württembergs ihre Meister ermittelt. Während die rund 130 Schüler der Jahrgänge 2004 bis 2007 in Balderschwang ordentliche Verhältnisse hatten, wurden die Jugend und die Aktiven in Unterjoch (Riesenslalom) und Thalkirchdorf (Slalom) mit schwierigen Pisten konfrontiert. Entsprechend hoch waren die Ausfallquoten, die beim Slalom am nur 900 Meter hohen „Hündle“ 50 Prozent betrug.

So schafften es im Riesenslalom von den sechs Startern aus der Teckregion gerade mal zwei in die Wertung - dafür aber mit Topergebnissen. Emely Schäfer vom TSV Jesingen kam nach der fünftschnellsten Zeit des ersten Durchgangs am Ende auf den siebten Platz bei der Jugend. Nur einen Platz dahinter überraschte Klubkameradin Jasmin Linha als Achte. In der Gesamtwertung belegten die beiden Jesingerinnen die Plätze 14 und 15. Im ersten Durchgang ausgeschieden waren Pascal Bischof (SF Dettingen) und Luca Kinkelin (TSV Weilheim), im zweiten Durchgang folgten Marc André Bischof und Finn Haug (TSV Weilheim).

Emely Schäfer brachte tags darauf auch ihre beiden Slalom-Läufe durch und avancierte zur großen Gewinnerin der Teckregion. Die 18-Jährige belohnte sich mit dem vierten Platz bei der Jugend und dem neunten Platz in der Gesamtwertung. Jasmin Linha schied hingegen aus.

Bischof als Punktehamsterer

In der Männerklasse fuhr Pascal Bischof auf den sechsten Platz und holte wenigstens in dieser Disziplin wichtige Punkte für die Gesamtwertung des Deutschlandpokals. Hier hat Bischof zwischenzeitlich den zweiten Platz an Leopold Lechner abgeben müssen.

Bei den Schülern sorgten die Zwillinge Rosa und Thore Reiser vom TSV Weilheim für ausgezeichnete Ergebnisse. Im Riesenslalom fuhr Thore auf den zwölften Gesamtplatz. Bei der U14 war dies gleichbedeutend mit der sechstbesten Zeit. Paul Schweiss (SVL Kirchheim) folgte auf Platz acht. Bei den Schülerinnen erzielte Rosa Reiser im Gesamtklassement den 20. Platz sowie den siebten Platz bei der U14.

Noch besser lief es für die beiden 13-jährigen Ötlinger Geschwister im Slalom. Hier fuhr Rosa Reiser die zweitschnellste Zeit in der U14 und erreichte im Gesamtklassement aller Schüler-Jahrgänge den zwölften Platz. Wenig später legte Thore Reiser mit Rang drei (Gesamtplatz zwölf) bei der männlichen U14 nach. Eine noch bessere Platzierung verpasste Reiser nach der siebtschnellsten Laufzeit im ersten Durchgang durch einen Patzer im zweiten.

Auf dem Programm der Schülermeisterschaften stand auch ein Parallel-Teamwettbewerb im Riesenslalom, bei dem die Mannschaft „SSV-Ost“ mit den Teckfahrern Rosa Reiser und Paul Schweiss, sowie David Sachsenmaier (Gmünd), Emma Schmid (DAV Ulm) und Nico Offenwanger (SZ Ehingen) hinter dem Team „SSV-Süd“ Platz zwei erreichte. mm

Anzeige