Lokalsport

Emotionaler Abschied von der Saison

Handball Die SG Lenningen schlägt im letzten Spiel der Bezirksligarunde den VfL Kirchheim deutlich mit 33:22(14:12) und feiert einen zufriedenstellenden Rundenabschuss.

Durchgesetzt: Die SGL um Max Bächle (hier gegen Martin Rudolph) hat sich gegen den Lokalrivalen aus Kirchheim zum Saisonabschlus
Durchgesetzt: Die SGL um Max Bächle (hier gegen Martin Rudolph) hat sich gegen den Lokalrivalen aus Kirchheim zum Saisonabschluss durchgesetzt. Foto: Genio Silviani

Die bessere Mannschaft wird heute gewinnen. Heute wird es keinen glücklichen Sieger geben.“ Mit diesen Worten hatte SG-Coach Bruno Rieke in seinem letzten Spiel als Trainer seine Spieler auf die Partie eingeschworen. Damit wollte er an das Hinspiel erinnern, in dem die Kirchheimer durch einen „Lucky-Punch“ am Ende der glückliche Gewinner waren. Doch motiviert werden musste an diesem Abend kein Spieler. Trotz bereits geklärter Tabellenverhältnisse wollte die SG vor voller Hütte für einen versöhnlichen Abschluss sorgen und sowohl ihren Trainer, der zu kommenden Saison bekanntlich von Peter Schmauk ersetzt wird, als auch Torhüter Carrle und den Ringelspacher-Brüdern einen versöhnlichen Abschied bereiten.

So war zumindest der Plan. Die Realität sah zu Beginn erst einmal ganz anders aus. Zweimal Rudolph und zweimal Mikolaj für den VfL - und die Lenninger Handballer waren gleich zu Beginn im Hintertreffen. In den ersten Minuten gelang der SG gerade einmal ein Tor. Beim 1:5 nach rund acht Minuten griff Rieke zur grünen Karte und rüttelte sein Jungs wach - mit Erfolg. Nun zeigte die SG das nötige Engagement und ein 5:0-Lauf der Lenninger machte das Spiel wieder ausgeglichen. Während die SG mit viel Laufbereitschaft in der Offensive zum Erfolg kam, sorgten für die Kirchheimer vor allem die wurfgewaltigen Rückraumspieler Metzger, Rudolph und Real für Tore. So wechselte die Führung im Minutentakt. Trotz einiger Zeitstrafen ließ sich keine Mannschaft aus ihrem Konzept bringen. Beim 9:11 konnten sich die Gäste nach 22 Minuten mit zwei Toren absetzen. Doch die SG konterte prompt über Baumann und dem erneut starken Timo Haid zum 14:12-Halbzeitstand.

Der SG-Express konnte jedoch auch nach der Pause nicht gestoppt werden. Carrle zeigte noch einmal seine ganze Klasse und brachte seine Gegner an den Rand der Verzweiflung. So zog die SG mit vielen schnellen Toren auf 20:14 davon nach 37 Minuten.

Beim 23:16 rief Eisenbeil zur Auszeit und wollte mit einer offensiveren Deckungsvariante noch einmal das Spiel zu Gunsten des VfL kippen. Doch die SG verwaltete den herausgespielten Vorsprung konsequent und nutzte die entstandenen Räume in der Kirchheimer Abwehr. Am Ende hatten auch immer müder werdende Gäste nichts mehr entgegenzusetzen, und Oliver Ringelspacher sorgte mit dem letzten Treffer zum 33:25-Endstand.

So konnte die SG einen ungefährdeten Sieg einfahren und sich selbst und die Zuschauer feiern. Für den emotionalen Höhepunkt sorgte nach Spielbeginn Matthias Carrle, der sich mit einer Ode an die Zuschauer und seine Familie und Freunde für die Zeit in Lenningen bedankte. Er will seine Karriere nach acht Jahren in Lenningen bei seinem Heimatverein TSV Owen ausklingen lassen.as

Spielstenogramm

SG Lenningen: Carrle, Bezold, Lamparter, K. Ringelspacher, Rieke(2), Renz(4), O. Ringelspacher(6), Austen(2), Baumann(4/2), Haid(7/1), L. Bächle(4), M. Bächle(2), Pisch(2), Graner

VfL Kirchheim: Pisch, Latzel, S. Latzel(1)Böck(3), Metzger(7), Pradler(2), Mikolaj(2/1), Zoll, Schwarzbauer, Keller(2), Real(1), Sadowski(1), Rudolph(6/1)

Anzeige