Lokalsport

Energieschub nach der Pause reicht nicht

Handball Die Frauen des TSV Weilheim erhalten in Wernau den nächsten Dämpfer und rutschen auf Platz acht.

Wernau. Neuer Rückschlag für Weilheims Handballerinnen kurz vor der Weihnachtspause. Im Auswärtsspiel gegen den HC Wernau reichte eine starke zweite Hälfte nicht, um Punkte mitzunehmen. Mit dem 17:20 fallen die Weilheimerinnen nach zuletzt drei Punkten aus zwei Partien zurück auf den achten Tabellenplatz. „Wir haben 25 Minuten Handball gespielt, wie wir uns das vorstellen“, stellte TSV-Trainer Andreas Klöhn hinterher fest. „Das reicht in der Bezirksliga aber nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen.“

Seine Mannschaft fand nur schwer ins Spiel, bot viele Lücken in der Abwehr und ging allzu fahrlässig mit Wurfchancen um. Der Handballklub aus Wernau setzte sich schon früh ab und ging mit einer 13:7-Führung in die Halbzeitpause. Die nutzten die Gäste offenbar sinnvoll zur Fehleranalyse. Nach dem Seitenwechsel schien die Mannschaft um Spielführerin Stefanie Stark wie ausgewechselt. Schnelle Tore aus dem Rückraum und eine stabile Abwehr prägten nun das Spiel auf Weilheimer Seite. Der Gegner zeigte sich überrascht, nahm eine frühe Auszeit, doch zur Mitte der zweiten Hälfte waren die Weilheimerinnen plötzlich bis auf ein Tor dran. Doch wie schon so oft in dieser Saison fehlte dem TSV die letzte Konsequenz, um ein Spiel noch zu drehen. Die Schlussphase gehörte wieder dem Gegner, der das Spiel mit einem 20:17 ins Ziel rettete.

Die Zuversicht vor der am 13. Januar beginnenden Rückrunde ist dennoch groß beim TSV Weilheim. Angesichts einiger knapp verlorener Spiele ist das Tabellenmittelfeld weiterhin ein realistisches Ziel.mr

Spielstenogramm

TSV Weilheim: Braun, Sigel; Kehrer(1), Veith, Ulmer, Schmid, Sigel (1), S. Attinger, L. Attinger, Leins (1), L. Attinger (1), Reichle (2), Bachofer (2), Stark (9/3).

HC Wernau: Weber; Galeota (3), Reutter (2), Fritton, Schäfer, Stark (2), Petz (5), Schönfelder (3), Binder, Fischer (4/2), Adam (1), Steinhauser.

Anzeige