Lokalsport

Entthronte Dettinger in Grötzingen ohne Glück

Fußball Während in Neidlingen die Bude wackelt, verspielen die SFD die Führung in der Kreisliga A2.

Kirchheim. Der Zweikampf der Teckvereine TV Neidlingen und SF Dettingen an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A geht munter weiter. Nach einer 1:2-Panne in Grötzingen verlor die Elf aus der Schlossberggemeinde die Tabellenführung an die nicht minder ambitionierten Neidlinger: Die Kölle-Truppe machte kurzen Prozess mit dem in allen Belangen überforderten VfB Neuffen (5:1).

TSV Grötzingen – SF Dettingen 2:1 (2:1): In einem sehr intensiven und läuferisch anspruchsvollen Spiel gelang den Aichtalern ein nicht erwarteter Sieg. Das Rezept, so TSV-Spielleiter Olav Sieber, war, wechselweise die Außenspieler Dennis Weigand und Benjamin Hubert oder Torjäger Tim Lämmle auszuschalten. Letzterer wurde, so Sieber, von Grötzingens Timo Spannbauer weitgehend neutralisiert. Dennoch gelang dem Goalgetter nach Zuspiel von Hubert das 1:1 – und belegte damit, dass fast jedes Rezept seine Schwächen hat. Ansonsten wurde insbesondere in der zweiten Halbzeit viel mit „Langholz“ operiert. Torraumszenen blieben damit eine eher selten gesehene Konsequenz. Am Ende hatten die Grötzinger aber Glück, dass ein Dettinger Kopfball vom Pfosten ins Feld zurück- und ein etwas glücklicher Sieg heraussprang. Tore: 1:0 Timo Bezirgianidis (3.), 1:1 Tim Lämmle (6.), 2:1 Waldemar Götte (27.)

TV Neidlingen – VfB Neuffen 5:1 (3:0): Der neue Tabellenführer gab sich keine Blöße. Die Neuffener waren unterm Reußenstein auf Schadensbegrenzung aus, reagierten, statt zu agieren und liefen den Neidlingern damit ins offene Messer. Bei gefühlten 80 Prozent Ballbesitz (TVN-Sprecher Robert Kuch) konnte das Team um Spielertrainer Patrick Kölle nach Belieben schalten und walten und auch die entsprechenden Treffer markieren. Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Neidlinger vom VfB einlullen – sonst wäre der Sieg deutlicher ausgefallen. Tore: 1:0 Marcel Hitzer (19.), 2:0 Dennis Heilemann (41.), 3:0 Tim Mohoric (45.), 4:0 Patrick Kölle (50./Handelfmeter), 4:1 Axel Kicherer (58.), 5:1 Ertugrul Demirtas (90.)

SV Nabern – TSV Grafenberg 1:0 (0:0): Die Partie auf dem Naberner Rasenplatz war hart umkämpft, aber fair. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und gestalteten das Spiel über weite Strecken ausgeglichen. Dazu passte auch die gute Spielleitung durch Schiedsrichterin Isabel de Marco aus Reutlingen. Als sich alle Beteiligten und Zuschauer bereits mit einer Nullnummer angefreundet hatten, schlug Fortuna aufseiten der Naberner zu: Nach einer Flanke von André Odenahl stand Moritz Berger goldrichtig und versenkte das Leder in der Schlussminute im Grafenberger Kasten. Axel Maier, Sportlicher Leiter am Oberen Wasen: „Das war ein echter Lucky Punch.“ Tor: 1:0 Moritz Berger (90.)

TSV Weilheim II – FV 09 Nürtingen II 3:1 (2:0): Im Duell der Landesligareserven gelang dem TSV Weilheim mit Interimscoach Uwe Fechter ein verdienter Erfolg. Aus einer gesicherten Abwehr heraus spielten die Limburgstädter gut nach vorne und sorgten des Öfteren für Aufregung im Nürtinger Strafraum. Die hatten ihrerseits kaum Torchancen und mussten am Ende mit leeren Händen zum Wörth zurückkehren. Tore: 1:0 Darius Richter (6.), 2:0 Jannik Leonhardt (17.), 3:0 Paul Schrievers (51.), 3:1 Moritz Bächle (85.)

TSV Jesingen – Spvgg. Germania Schlaitdorf 0:0: Mit der Nullnummer in den Lehenäckern konnten nach Spielschluss beide Trainer gut leben. Beide Teams hatten eine Handvoll Torchancen, konnten diese jedoch nicht nutzen. Jesingens Coach Klaus Müller sah „ein kleines Chancenplus auf unserer Seite“, zeigte sich aber ob der Verletztenmisere in seinen Reihen durchaus versöhnlich: „Besonders auf den Außenpositionen waren unsere personellen Möglichkeiten heute limitiert.“ Tore: Fehlanzeige

AC Catania Kirchheim – TSV Raidwangen 3:1 (2:0): ACC-Chef „Paschke“ Martinelli brachte es nach Spielschluss auf den Punkt: „Heute war eine Halbzeit hui und eine pfui.“ Tatsächlich spielten die Catanesi den Gegner im ersten Spielabschnitt fast an die Wand, erarbeiteten sich Torchancen und führten verdient 2:0. Nach dem Seitenwechsel vermieden die ACC-Akteure die Zweikämpfe, und auch die Laufbereitschaft der Forzano-Elf ließ zu wünschen übrig. Wenig attraktiv wurde die Führung nach dem 3:0 lediglich verwaltet. Tore: 1:0 Benjamin Sigel (29.), 2:0 Furkan Aksan (32.), 3:0 Daniele Attorre (50.), 3:1 Sebastian Veit (59.)

TSV Neckartenzlingen – TV Bempflingen 0:3 (0:1): Im Lokalderby hatten die Einheimischen die Partie spielerisch wie läuferisch gut im Griff, versäumten es aber, die Tore zu erzielen. Der TVB agierte kaltschnäuzig im Stil einer Spitzenmannschaft und nutzte TSVN-Fehler gnadenlos aus. Tore: 0:1, 0:2 Daniel Hentschel (11., 53.), 0:3 Felix Arendt (72.), Gelb-Rote Karte: Patrick Mestek (TSVN/89./wiederholtes Foulspiel)

FC Nürtingen 73 – TSV Altdorf 1:2 (1:0): Eine unglückliche Niederlage kassierten die Nürtinger, die mit 1:0 in Führung gegangen waren und dazu noch Latten- und Pfostenschüsse markierten. Durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und einen überragenden Felix Rambow drehten die Altdorfer die Partie. Tore: 1:0 Dominique Rodrigues (38.), 1:1, 1:2 Felix Rambow (54., 85.) Helge Waider

Anzeige