Lokalsport

Erfolg oder verpasste Chance?

Volleyball-Regionalliga Dettingens Frauen holen beim 2:3 gegen den Tabellenzweiten VfR Umkirch einen Punkt, doch eigentlich wäre mehr drin gewesen.

Regionalliga-Volleyball in der Dettinger Sporthalle gibt es schon am Samstag zu Beginn der Rückrunde wieder.Foto: Mirko Lehnen
Regionalliga-Volleyball in der Dettinger Sporthalle gibt es schon am Samstag zu Beginn der Rückrunde wieder.Foto: Mirko Lehnen

Am Ende waren die Gefühle zwiespältig. Man hatte dem Tabellenzweiten über weite Strecken Paroli geboten und sogar einen Punkt abgenommen. Trotzdem wäre auch ein Sieg an diesem Tag durchaus möglich gewesen. So beendeten die Volleyballerinnen des TTV Dettingen die Hinrunde in der Regionalliga Süd mit einer 2:3-Heimniederlage gegen den VfR Umkirch.

Wer als Favorit ins Spiel gehen würde war klar: Die Gäste aus dem Freiburger Umland haben das Feld in dieser Saison bisher erst einmal als Verlierer verlassen. Für die Chancen des Gastgebers sprach, dass sich beide Mannschaften in der Vergangenheit stets einen Kampf auf Augenhöhe geliefert hatten. An diesem Samstag sollte es nicht anders sein.

Zu Beginn konnte sich keine von beiden Mannschaften nennenswert absetzen. Dann jedoch taten sich die Gastgeberinnen zunehmend schwer gegen eine gut eingespielte Abwehr der Gäste, die beinahe jeden Angriff parierte. Einfache und direkte Punkte auf Dettinger Seite waren selten. Den ersten Durchgang entschied der VfR mit 25:19 für sich.

Im zweiten Satz dann boten die Dettingerinnen mehr Gegenwehr. Der Abwehrriegel um die beiden Liberas Tina Frank und Theresa Kiedaisch verrichtete erfolgreiche Arbeit. Ein Schmetterball und ein erfolgreicher Lob von Mannschaftsführerin Clarissa Preuß bescherte den Gastgeberinnen sogar einen Satzball. Nach einem Aufschlagfehler wendete sich das Blatt erneut, und der VfR gewann auch diesen Satz, diesmal jedoch knapp mit 27:25.

Im dritten Durchgang hieß es dann: alles oder nichts. Mut, der belohnt wurde. Sehenswerte Angriffe über die Außenpositionen durch Meike Kehle und Lyubka Sharalieva setzten die gegnerische Abwehr massiv unter Druck. Auch Lisa-Marie Heinrich punktete ein ums andere Mal über die Mitte. Der 25:20-Satzerfolg war somit verdient. Auch der vierte Satz verlief ähnlich. Dettingen behielt die Netzhoheit. Yasemin Pinar und Anika Herdtle blockten in dieser Phase gemeinsam mit Johanna Resch stark. Der Wechsel von Sabine Babinger ins Zuspiel und Preuß in den Angriff, machte das Spiel variabler. Mit einem 25:21 sicherte sich der TTV den ersten Punkt.

Danach war klar: Heute ist mehr drin. Umkirch jedoch besann sich auf seine Stärken verschaffte sich mit einer Aufschlagserie eine vorentscheidende 7:2-Führung, die Dettingen bis zum Schluss nicht mehr aufholen konnte. Der letzte und entscheidende Satz ging mit 15:12 an die Gäste.cp

So spielten sie

TTV Dettingen: Babinger, Frank, Heinrich, Herdtle, Kehle, Kober, Pinar, Preuß, Resch, Sharalieva.

Anzeige