Lokalsport

Erfolgsgeschichte, Teil zwei

Bereits 140 Anmeldungen zum Kirchheimer Swim and Run

Die zweite Auflage des Kirchheimer Swim and Run am 3. September verspricht ein ähnlich großer Erfolg zu werden wie die Premierenveranstaltung.

Erklärungsbedarf: Gunter Stecher (Zweiter von links) und seine vier Mitstreiter haben interessierten Sportlern im Freibad Tipps
Erklärungsbedarf: Gunter Stecher (Zweiter von links) und seine vier Mitstreiter haben interessierten Sportlern im Freibad Tipps für den Kirchheimer Swim and Run am 3. September gegeben. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Knapp zweieinhalb Wochen vor dem Event haben sich bereits 140 Athleten angemeldet und der ein oder andere Spitzenathlet hat sein Kommen ebenfalls zugesagt. „Wir rechnen am Ende mit knapp 200 Teilnehmern“, sagt Gunter Stecher, Kirchheims Aushängeschild in Sachen Triathlon und einer von fünf Organisatoren des Events.

Der 53-Jährige hatte mit seinen Mitstreitern Manuel Gonser, Susanne Schütze, Christian Suchanek und Silke Roßkopf zuletzt zwei Mal Vorbereitungstrainings im Freiband angeboten – mit Erfolg. „Die Resonanz war super“, freut sich Stecher, der den jeweils knapp 20 Interessierten nicht nur die Wettkampfabläufe schilderte, sondern die potenziellen „Swim-Runner“ auch auf die Laufstrecke bat. „Damit die Leute wissen, was auf sie zukommt“, so Stecher.

Konkret heißt das: Im Jedermann-Wettkampf geht‘s über 400 Meter Schwimmen und 4,3 Kilometer Laufen. Die Jüngsten ab Jahrgang 2007 bewältigen 100 Meter Schwimmen und 400 Meter Laufen. Zum ersten Mal wird es auch eine Staffelwertung geben, bei der ein Teilnehmer schwimmt und der andere läuft.

„Unser Ziel ist es“, sagt VfL-Schwimmwart Manuel Gonser, „ein spannungsvolles Event zu etablieren, bei dem absoluter Spitzensport zu sehen ist, aber auch die lokale Hobby- und Freizeitathletenszene angesprochen wird.“

Nachdem im Vorjahr zahlreiche Teilnehmer aus anderen Abteilungen und Nachbarvereinen den Start gewagt hatten, sieht man sich in diesem Konzept bestätigt. Zumal mit 160 Teilnehmern damals die Erwartungen deutlich übertroffen worden waren.

„Auch die Zuschauerresonanz war sehr erfreulich“, erinnert sich Mitorganisator Christian Suchanek. Speziell die Hotspots im Freibad, an der Brücke zum Schafhof – der sogenannte Stairway to Heaven – und auf der Gefällstrecke vom Schafhof Richtung Schlossgymnasium entwickelten sich zum Zuschauermagneten und motivierte die Teilnehmer dazu, auf der Strecke alles zu geben.pet/gs

Meldeschluss für die zweite Auflage des Swim and Run ist am 28. August. Anmeldungen und weitere Infos unter www.swim-run-kirchheim.de

Anzeige