Lokalsport

Erinnerungen an März 2010

Momente, wie jene am Samstagabend in der Sporthalle Stadtmitte, sind selten. Auch in einer an Dramatik nicht gerade armen Sportart wie dem Basketball. Carrington Loves Buzzerbeater zum Sieg gegen Gotha hat Erinnerungen geweckt. An ein Spiel, das bisher als das kurioseste im Kirchheimer Basketball galt.

Anzeige

Am 27. März 2010 lagen die Knights im Top-Duell mit Titelfavorit Bayreuth drei Sekunden vor dem Ende mit zwei Punkten hinten. Eine umstrittene Foulentscheidung der Schiedsrichter im letzten Angriff schien die Partie bereits zugunsten der Oberfranken entschieden zu haben. Bayreuth verwandelte beide Würfe von der Linie zum 87:85. Im letzten Angriff der Kirchheimer reichte die Zeit gerade noch, um den Ball in die gegnerische Hälfte zu bringen. Knights-Kapitän Radi Tomasevic zog drei Meter vor der Wurflinie ab. Der Ball zischte mit der Schlusssirene durchs Netz, ohne den Ring zu berühren. Die Halle bebte und der Tabellenführer, dem im Falle eines Sieges der Titel nicht mehr zu nehmen gewesen wäre, musste seine geplante Aufstiegsfeier verschieben.

Bayreuth stieg danach mit einem Sieg Vorsprung vor dem Team aus Cuxhaven dennoch in die erste Liga auf. Die Kirchheimer um ihre Stars Cedric Brooks, Gordon Scott und Ryan DeMichael, die am Ende Platz vier belegten, blieben in der Saison 2009/10 die einzige Mannschaft, der es gelungen war, dem Meister zwei Niederlagen zu verpassen.bk