Lokalsport

Erleichterung in Dettingen

Volleyball-Landesliga: Zwei Siege am Doppelspieltag für Spielgemeinschaft

Lohnender Doppelspieltag: Die Landesliga-Volleyballer der SG Dettingen/Unterboihingen haben sich fünf von sechs möglichen Punkten gesichert. Gegen den Tabellendritten TSB Ravensburg gelang ein 3:2-Erfolg, dem ein 3:1-Sieg gegen den TV Rottenburg III folgte.

Augen zu und durch: Die Landesliga-Volleyballer der SG Dettingen/Unterboihingen hatten einen erfolgreichen Doppelspieltag. Foto:
Augen zu und durch: Die Landesliga-Volleyballer der SG Dettingen/Unterboihingen hatten einen erfolgreichen Doppelspieltag. Foto: Deniz Calagan

Dettingen. Es waren hart verdiente Punkte im ersten Match gegen den bis dahin Tabellenzweiten aus Ravensburg. Die Mannschaft vom Bodensee, die sich seit einigen Jahren ständig im oberen Bereich der Landesliga befindet, konnte vor allem über ihren Hauptangreifer und früheren Nationalspieler Georg Wiebel immer wieder punkten. Der 2,06-Meter-Hüne konnte die SG-Abwehr ein ums andere Mal mit platzierten Schlägen überwinden.

Anzeige

Trotzdem erwischten die SGler den besseren Start ins Spiel (25:22), konnten das Niveau im zweiten Durchgang aber nicht halten (10:25). Aber auch die Gäste zeigten keine Konstanz. Der dritte Satz ging wieder auf das Konto der SG (25:13), bevor Ravensburg das Spiel im vierten Satz mit 25:13 ausglich – nach knapp zwei Stunden musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Unterstützt von den heimischen Fans konnte die SG mit einem Punkt Vorsprung die Seiten wechseln. Ravensburg hielt jedoch den Anschluss. Beim Stand von 14:13 für die Gastgeber entschied ein Angriff von Michael Melzer das Spiel. Die Spieler und SG-Trainer Sick konnten damit den ersten Sieg des Tages und zwei Punkte feiern.

Der Hunger auf Punkte war damit jedoch nicht gestillt. Im zweiten Spiel forderte der TV Rottenburg III die Heimmannschaft. Das junge Team aus Rottenburg war vor Beginn der Saison als Aufstiegskandidat gehandelt worden, konnte aber bislang in der Liga nicht überzeugen. Im ersten Satz zeigten die Gäste dennoch keine Nerven und drehten einen 20:23-­Rückstand in einen 28:26-Sieg. Die SG stand damit unter Druck, der nach einem nahezu perfekten zweiten Satz jedoch wie weggespült war. Neben platzierten Aufschlägen und exzellenter Blockarbeit von Diagonalspieler Michael Melzer und Interims-Mittelangreifer Thomas Frank fand auch SG-Außen Jens Mäbert zunehmend besser ins Spiel.

Währenddessen lagen bei den Rottenburgern nach mehreren aus ihrer Sicht umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen die Nerven blank. Nach einer Gelben Karte wegen Reklamierens gab es zwei Ballwechsel später die Rote Karte wegen Ballwegschlagens – damit Spielzugverlust und Punkt für die SG. Danach gelang den Gästen nicht mehr viel. Die SG konnte ungefährdet die Sätze für sich entscheiden (25:12, 25:16, 25:18).

Nach dem Spiel fiel von den SG-Spielern eine Last ab. Nach den beiden zuvor verlorenen Partien durften die Männer endlich wieder feiern. Mit insgesamt zehn Punkten steht die Spielgemeinschaft im Mittelfeld der Tabelle – sechs Punkte Vorsprung auf den Sechsten der Landesliga und nur vier Punkte hinter dem Vierten. Dabei steht die Entscheidung zum abgesagten Spiel gegen den TSV Bad Saulgau nach wie vor aus. Sollte das Spiel zugunsten der Spielgemeinschaft gehen, wäre man sogar nur noch zwei Punkte hinter dem Tabellenzweiten SV Gebrazhofen.

Bevor wieder gepunktet werden kann, ist allerdings eine längere Pause angesagt. Das Spiel am 12. Dezember gegen die TSG Eislingen wurde auf Wunsch der Eislinger verlegt. Somit geht die Jagd auf Punkte erst am 19. Dezember in der heimischen Dettinger Sporthalle weiter. leh

SG Dettingen/Unterboihingen: Kiedaisch, Hummel, Mäbert, Dokla, Frank, Ratzkowski, Melzer, Lehmann, Scheibe, Sick