Lokalsport

Erst kalt, dann heiß: Duo im Wechselbad

St. Pölten. Beim 10. Ironman in St.Pölten über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen gelang den VfL-Triathleten Silke Roßkopf und Gunter Stecher der Sprung in ihre Altersklassen-Top 10. Für beide war es der dritte Start bei dem internationalen Großereignis vor den Toren Wiens, zu dem rund 2 500 Athleten aus 48 Ländern gemeldet waren. Während die Teilnehmer zu Anfang mit den kühlen Seewassertemperaturen von 15 Grad Celsius zu kämpfen hatten, hatte das Thermometer beim abschließenden Halbmarathon die 30-Grad-Marke deutlich überschritten.

Roßkopf startete nach Schwimmrückstand beim Radfahren eine Aufholjagd. Auf dem anspruchsvollen Kurs mit 1 000 Höhenmetern überholte sie 400 Konkurrenten und rückte in der Altersklasse W40 vom 39. auf den 18. Platz vor. In ihrer Spezialdisziplin gelang ihr die schnellste Laufzeit der Altersklasse, was in der Endabrechnung Platz sieben und eine Zeitverbesserung um zehn Minuten gegenüber des Vorjahres bedeutete.

Ebenfalls eine neue Bestzeit schaffte Gunter Stecher. Mit dem Rad schaffte er fast einen 36 km/h-Schnitt, und beim Laufen zeigte er sich gegenüber den Vorjahren deutlich verbessert. Am Ende gab es Platz neun unter 280 Altersklassenkonkurrenten und Platz 242 im Gesamtfeld.gs

Anzeige