Lokalsport

Erwartete Pleite fällt unerwartet hoch aus

Basketball Die Kirchheim Knights verlieren bei Zweitligatabellenführer Rasta Vechta deutlich mit 81:110 und rutschen damit wieder aus den Play-off-Rängen.

Abgeschirmt: Tim Koch und die Knights hatten gegen Vechta über weite Strecken wenig zu melden. Foto: Tanja Spindler
Abgeschirmt: Tim Koch und die Knights hatten gegen Vechta über weite Strecken wenig zu melden. Foto: Tanja Spindler

Dass wir am Ende das Ergebnis so deutlich werden lassen, stört uns natürlich.“ Kirchheims Trainer Anton Mirolybov machte nach der 81:110-Klatsche, die sein Team zuvor bei Zweitligaspitzenreiter Rasta Vechta kassiert hatte, aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. Zumal sein Team damit aus den Play-off-Rängen auf Platz neun gerutscht ist. „Wir haben stark begonnen, dann hat Vechta jedoch seine Klasse gezeigt und unglaublich gut getroffen“, musste allerdings auch der finnische Chefritter die Chancenlosigkeit seiner Truppe einräumen.

Dabei hatte das Spiel verheißungsvoll begonnen. Die Kirchheimer, bei denen Tre Burnette drei Wochen nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder in den Kader zurückgekehrt war, bestimmten im Rasta Dome zunächst das Geschehen. Tim Koch sorgte mit schnellen fünf Punkten für die 7:4-Führung. Die Schwaben wirkten wach und konzentriert, doch auch die Rastaner zeigten von Beginn an eine starke Leistung. Aufbauspieler Carter, der mit 22 Punkten aufseiten der Hausherren den Topwert erzielen sollte, hielt seine Mannschaft im Spiel. Auch deshalb gelang es den Kirchheimern nicht, einen größeren Vorsprung herauszuholen.

Mit einer knappen 25:21-Führung ging es in den zweiten Abschnitt. Forward Elijah Allen hatte bereits im ersten Viertel drei Fouls begangen und musste lange auf der Bank Platz nehmen - der Ausfall des Routiniers machte sich schmerzlich bemerkbar. Angefeuert vom Publikum erhöhten die Vechtaer das Tempo, trafen traumwandlerisch sicher von jenseits der Drei-Punkte-Linie und erhöhten so den Vorsprung. In die Halbzeitpause ging es beim Zwischenstand von 55:42.

Auch der Start ins dritte Viertel misslang den Kirchheimern, die sich schnell mit 22 Punkten im Hintertreffen sahen. Doch dann ein Bruch im Spiel der Rastaner, den die Kirchheimer zu einer beherzten Aufholjagd nutzten. Angeführt von Charles Barton, fanden die Ritter wieder in die Partie und kamen zu Beginn des vierten Viertels auf acht Zähler ran (69: 77). Elijah Allen hatte unter dem gegnerischen Korb die Möglichkeit, auf sechs Punkte zu verkürzen, doch sein Wurfversuch verfehlte knapp sein Ziel.

Auf der Gegenseite fand der Konter durch Robin Christen ein erfolgreiches Ende - Vechta übernahm wieder die Kontrolle und setzte zu einem 8:2-Lauf an. Zwar versuchten die Knights nochmals, sich zu wehren, doch ein erneuter 16:0-Lauf der Gastgeber besiegelte die Kirchheimer Niederlage.

Am kommenden Samstag empfangen die Ritter die Academics Heidelberg, die einen Auswärtssieg in Chemnitz feiern und dadurch Platz vier in der Tabelle behaupten konnten.cs

Anzeige