Lokalsport

Es knarrt und quietscht

Die Knights kommen auch in Crailsheim nicht in Tritt – Tinnon verletzt sich

Schockstarre bei Kirchheims Zweitliga-Basketballern nach der 63:84-Niederlage gegen die Crailsheim Merlins: Die erste Niederlage der Saisonvorbereitung war bereits nach zehn Minuten und einem Horror-Viertel besiegelt. Zwei Knights-Spieler landeten im Krankenhaus.

Nur selten kamen die Knights beim Test in Crailsheim so frei zum Wurf wie hier Tim Koch.Foto: Förster
Nur selten kamen die Knights beim Test in Crailsheim so frei zum Wurf wie hier Tim Koch.Foto: Förster

Crailsheim. Pleiten, Pech und Pannen: Das Gastspiel in Crailsheim brachte Kirchheims Basketballern nicht nur die erste Testspiel-Niederlage, sondern auch zwei Verletzungen ein. Bereits nach zehn Minuten war die Partie gegen den Bundesligisten beim Stand von 4:25 so gut wie entschieden. Mit Johannes Joos (Platzwunde) und Dennis Tinnon (Armverletzung) mussten gleich zwei Kirchheimer den Weg ins Krankenhaus antreten.

Anzeige

Joos musste mit mehreren Stichen genäht werden, wird aber nicht pausieren müssen. Ein kleiner Cut, der zunächst schlimmer aussah, als er letztlich war. Tinnon dagegen wird den Knights mindestens eine Woche fehlen. Die Erstuntersuchung hat zwar ergeben, dass am Arm nichts gebrochen ist. „Wir werden ihn weiteren Untersuchungen unterziehen, um auszuschließen, dass Bänder oder Sehnen in Mitleidenschaft gezogen worden sind“, sagt Coach Michael Mai.

Nach der Schockstarre zu Beginn erwachten die Ritter zum Leben und boten dem Erstligisten besser Paroli. „Das erste Viertel war schrecklich. Ich habe meine Spieler selten so ängstlich und zurückhaltend gesehen“, musste Mai feststellen. Für die bittere Lehrstunde im Anfangsviertel macht der Chef an der Seitenlinie die jüngsten Kurswechsel in der Vorbereitung verantwortlich: „Wir hatten einen klaren Plan für die ersten Wochen, der leider nicht aufgegangen ist“, sagt der Trainer. Nach den Partien gegen Ehingen und Hanau sollten stärkere Gegner folgen. Doch reihenweise Absagen beim Turnier in Schwenningen warfen diesen Plan über den Haufen. „Die fehlende Wettkampfhärte war uns gegen Crailsheim anzumerken“, sagt Michael Mai. „Wir haben anfangs kein Mittel gegen das intensive Spiel gefunden.“

Schwarzmalen will Mai nach dem jüngsten Auftritt seines Teams allerdings nicht. Die Einstellung ab dem zweiten Viertel stimmte. „Wir haben nach dem Horrorstart zwanzig Minuten wirklich guten Basketball gezeigt und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“

Ein Dämpfer zur rechten Zeit: „Wir haben klar aufgezeigt bekommen, woran wir noch arbeiten müssen, was bereits gut funktioniert und wie wichtig es ist, stark in Partien zu starten“, versucht der Trainer die richtigen Lehren aus dieser Begegnung zu ziehen. Bis zum Saisonstart in der Pro A am 26. September in Rhöndorf müssen die Knights ihr Vorbereitungsprogramm erneut umkrempeln: Das für heute geplante zweite Testspiel gegen den Liga-Konkurrenten Hanau haben die Gastgeber wegen zahlreicher Verletzter abgesagt. Auch das am Sonntag vorgesehene Testspiel gegen das Pro-B-Team aus Weißenhorn entfällt aufgrund von Terminkollisionen einiger Spieler mit Doppellizenz. Beide Spiele sollen allerdings zeitnah nachgeholt werden. Auf das Heimspiel gegen Schwenningen am kommenden Mittwoch verzichten die Knights aus freien Stücken.

Die Knights gegen Crailsheim: Williams (4), Koch (7), Burnette (12), Nawrocki (7), Bekteshi (2), Martinovic (0), Wild (16), Joos (4), Tinnon (7), Kronhardt (4)