Lokalsport

Fast alles fällt ins Wasser

Segeln Der Kirchheimer WM-Teilnehmer Jürgen Hülß muss wie viele andere Sportler in Corona-Zeiten extrem ­kürzertreten. Im Yachtclub unter Teck aus Nabern ruhen Trainings- und Schulungsbetrieb. Von Reimund Elbe

Schnappschuss aus besseren Zeiten: Jürgen Hülß (in gelb) steuert die vereinseigene Shark Norris bei der WM 2019 in Röbel an der
Schnappschuss aus besseren Zeiten: Jürgen Hülß (in gelb) steuert die vereinseigene Shark Norris bei der WM 2019 in Röbel an der Müritz. Foto: pr

Das Objekt der Begierde befindet sich im verlängerten Winterschlaf. Geschützt vor Wind und Wetter steht das Boot des bes­ten Teckregion-Seglers aktuell in einem Lager in Oberboihingen. Jener Stillstand: ein Sinnbild für ganz und gar ...

otssp.ars-eenitrZeW

en Wn eid utlealke eagL im glneeS serithceb,b ttenubz dre hheKiriermc ien ot,Wr csehlew in zPneaeeimetidn inveel knAveti chsar die pLpein o.mmtk sie ied tiuntoaSi nlatanoi iew nttleiniaoran, ualett ied dse aenfcedirh treesinmesalereWcfitshelthmts lpus fhrenaevic aeaitfoErtseusmrcsrtspretha ni der h2.l4a--KsaeskSr whtgnecii ngReeatt idns wdteerne eabgastg rode fau dne srteHb httcbreei rde tsieenrzrdoV eds atuhcYblc tuenr kT.ec teRgaent tim teisl bis zu 300 Bo.ento

orngeenhs Uc dnsi chwtuesdelnitad stmio esbslt rSnleenenig udn Slegre tihnc hdcru a-CeineootZnr kemeomgn - swa nmhacne enegw esd ruerFisthtceraaflk edr rptrtSao .gma hoDc ermh asl ella enosePrn usa dem eeginne aausthlH spul rieen eiewetnr xtneeern ornseP itse tnonaMe cthin na d.Bor Die uann-eomsnriBCmoget ernftfe dei esraersWlpostr tim .Wtcuh

i eD e?gnFlo aticr.hsDs bleSts dsa engeAsln uaf emd edBnseoe am aregeegvnnn oneedWhecn leif sin sasWre. nud geaettRn cgnhileeti muz ratniaSsots eadrth oMna eid sla aeregnteig esd eDtceushn lgreranedesSevb D()SV dne ploRehu ied edranedbn pnlineonerrSt und rleopSrt lttalers.d dedGul sefnsa ndu ulatet iehr fpunhElegm. saD sde DSV hteta ma .22 Apilr ,eselshnsbco hcua mi iaM 1022 alle nenetdanhes Wahfttnrtee zu ailenotan)eit(nnr euesctnDh eerhMefttasnisc dnrfguua erd tluleknae -LamiPeedngae azteuusne.zs

ssum leidewr asl hfeC dse gisenieh uthalcbcsY 500 rdegMteili ieb uLean nahlet. asW frfaoebn rssebe als 92 teIrsnneetens sich nliael ni nde evnrneeggan ntaeonM let.gmede enntn sdie rde dseeVzreritnvnoise, ehtsi nde Tnedr sla uMt hncmade .na inE egimalercbßh leVotr:i lieW ide deeslguSibulang in nde uertgCanoeios-nBmmn noesgua iwe -rFah dore glesnulcuhF bahtcretet re,dwe esi ntuer rsegtnne gienydeaantrsHds b.atrleu An bneddueete heatWttfner amg llerisdagn saoltmf aszumenm itm ocrheTt aIn und onhS eib red eiehcrhimrK rpehrlogSurtne naoiatenl wie anttneaoeinirl rgoefEl tgi,ezhscaeune nohc arg nicth nkneed.

mlaZu ied ttnauiSoi tzrto snjgtü dsneneikr Zlnhae tnepsnaang ileebb dun schi sbslet ufa graroilnee nbeEe mimre eiedrw unee lelPmgesonbetunlr erengeb eiW üsjngt ied ,agreF ob eirenietsVgedrmli afu ihrem otoB im hefnaieamHt in rhbessorne-oKGrnn ztort red nedenletg isB rvo iezw hnocWe tusnsem die nreSenlngei ndu Selger ma neeBesod ncha auTesregnto wdeire i.emh Dnna rveetnnnetirei die Kusbl oeclirehfrg ibe artdnaL nNu wdir dsa otBo zur nognuWh, die ehjcod htasnc cthin lerssanve nwrdee afd.r Eni nov tguPmiarsams gertpeärg soKiop,mmsr erd dsumeznit ieenn nkeeinl ihrStct hcna nroev ignrtb.

In erd siefageefnln iaemFli knan ni eeidns ietneZ ihlglcied Shon rnhCsiita ncho mrhe eeFihetrin itetdSbndnegiu ktuleal mi rsctnhiieb ouotmnaphSt enbdle, er k.neuLoecgrn nnka an enagettR htceietbr Vrtea e.grJnü Im uniJ wlli erd nJroiu nand nahc dDthucnesla - mi feadlllaI uz eenri ieZt, ni rde es cauh in dDetusclahn eiwedr tswea mreh eihteneFir im lpgroetesS t.big

teiRennmnr gAfann roetbkO

fgHnnf uo htamc ad nie Tinrem mi be:tsHr Vom 1. sbi 3. boeOkrt nimtm red lutbchaYc ma nhetuecsD paoynCm pCu in der lrebnseFugr deröF .tile tah erd inVeer iene aethycaRgtta tmi 63 usFs r.ahctegter dei agRteat etenzs iwr hnco ünff Tgea rnaTnigi dun esd Ssfiehfc onv neiheigHfeanl hanc os Hßül.

Seit der Gründung auf Expansionskurs

Der Yachtclub unter Teck (YcuT) hat sich seit seiner Gründung in Nabern Ende November 2003 zu einem der größten Vereine der Teck­region entwickelt. Mehr als 500 Mitglieder zählt der Verein laut Klub­angaben mittlerweile, weit über die Teckregion hinaus. Etliche sind über den Bodensee hinaus auch in anderen Revieren Europas und sogar Übersee unterwegs.

Sechs Kielyachten von 27 bis 34 Fuß Länge hat der YCuT am Boden­see im Heimathafen Kressbronn-Gohren, zudem ein Motorboot am Neckar bei Neckarrems sowie sechs Optis plus eine Jolle am Max-Eyth-See in Stuttgart. Da der YCuT über ein sehr großes Einzugsgebiet verfügt, gibt es kein eigenes Vereinsheim. Dafür treffen sich die Mitglieder zu verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten an den unterschiedlichen Orten.

Lokaler Anker des Vereins bleibt jedoch der Gründungsort ­Nabern, wo im dortigen Bürgerhaus in Nicht-Corona-Zeiten unter anderem neben der Jahreshauptversammlung auch Schulungen sowie die Jahresabschlussfeier stattfindet. rei