Lokalsport

Fast alles fällt ins Wasser

Segeln Der Kirchheimer WM-Teilnehmer Jürgen Hülß muss wie viele andere Sportler in Corona-Zeiten extrem ­kürzertreten. Im Yachtclub unter Teck aus Nabern ruhen Trainings- und Schulungsbetrieb. Von Reimund Elbe

Schnappschuss aus besseren Zeiten: Jürgen Hülß (in gelb) steuert die vereinseigene Shark Norris bei der WM 2019 in Röbel an der
Schnappschuss aus besseren Zeiten: Jürgen Hülß (in gelb) steuert die vereinseigene Shark Norris bei der WM 2019 in Röbel an der Müritz. Foto: pr

Das Objekt der Begierde befindet sich im verlängerten Winterschlaf. Geschützt vor Wind und Wetter steht das Boot des bes­ten Teckregion-Seglers aktuell in einem Lager in Oberboihingen. Jener Stillstand: ein Sinnbild für ganz ...

dun rga teiWset.Zsserrp-ona

nenW ied uklleeat Leag mi enSgle sbtcb,ehier tnbezut rde ehehimirrcK ien o,trW cwhsele ni ePninateedziem lvneie kentviA schra ide peniLp k.tmmo eis die ainituoSt atonlina wie nananit,oiltre tlauet ide sde rchedafine tmnhtceeeWiehissrtlmfsetealsr slpu enhicfrvae rrroaaesurttemEphfsecssitta in der es4h-sr2k.a-SKal whgiiecnt etagentR nsid edewrtne egtaabgs dero auf den trHbse ethtbcrei edr rtoeeVnzdsri esd ctluacYhb tunre eT.kc atngRete imt liste bsi uz 300 onBt.eo

gcresUen noh insd taudlhctndeewis smoti sesblt neeSgrenlni dnu lrSege nciht hucdr raneC-noeiZto eemgmkno - was enhcamn enegw esd ethlcrearsirakuFft erd trprtSao .mag choD ermh sal lela nreoensP sua dme egnniee latasuhH plsu iener ireenetw nernxeet Posren rnefdü site naoMnte cthin na Bord. iDe BerneniConmmoa-gust ntfefre dei prleotsWarsres mti hc.tuW

Dei Fleong? cithsDrsa. lbeSts dsa nslgeeAn ufa med oneedBse ma rgngeevnaen Wenedochen flie nis ssWrea. nud enRtatge eghnelicti zum ansSiasttro dtreha Maon edi lsa ngergaieet sde hDcnustee rraglbesdnveeSe ()SVD den upeRlho edi nrabenedd otprnneliSnre dnu orpterlS easlt.dtlr lGudde ssnefa und etltau ihre pEfghenlm.u saD sde SVD ethta am 2.2 lprAi lnseeobhcs,s huca im iMa 0221 llea anhtseenend eenthatfrWt zu nlneia)naortni(et sneDhecut eMctfhteisnrsea rdnufuag red etaellkun PgeaieLmna-de esu.zanesutz

ssum eiderwl als Chfe sed inhsiege autYlbshcc 050 itreMdglei ebi aeuLn lnaht.e saW abfronfe sersbe als 29 ntIeerssnteen hsic llaien in end naengrvegne ntaenoM ed.elemtg nntne eids rde e,isivoVrzdtreensne sethi ned Tdrne als Mtu hnecmad na. Eni V:leiort lWei ide lueSblagdisgnue in dne imtnsCueamngnrBoeo- nuosega wie -Fhar deor llhcuFesung etttabrehc redwe, ise utenr eegsntrn riednndtHeasygsa r.tuelab An eunbeedted ntrahteWeft gam llgnaerids mfotals mnsmuaze mit Tetorhc anI udn honS sr­hintiCa ieb rde cheimehrKri trrnoupehglrSe ontilanae iwe toraennlietian lgofreE tza,uiheseencg ocnh rga hcitn endn.ek

mlZua die nSottiiau otrtz neidrsnek hlenZa pnnstenaag ebilbe udn hsci etblss auf irgeonreal eneEb rmime eiwrde eeun ltnenmPgeburlleso rebgeen Wie dei ,gFera ob iirnretedmsligeVe afu irmeh Boto im aHfaemehtin in srGnerr-Knsboeohn ortzt dre eentdlnge sBi rov iwez Wcneoh utsmens die gnenenlerSi udn eelrSg ma nsBeodee ahcn Tenausetgor drewei m.ehi aDnn vretteennreiin edi busKl rehecirglfo ebi taLdarn uNn wdir sda ootB zru gWon,uhn eid ehcjdo shatcn chnit esvsenlra denrwe d.fra inE nvo amirussPgmat mosoiprKs,m red untmiezsd ienen enelink citShrt hacn norev ribgn.t

nI erd ngeneslefafi iamilFe nnka in sndeie iZntee illcgidhe ohnS rChnasiit noch hrme erenFiieht titubddSgeenin laekutl mi etnrbiichs tpomSonutah ,bndeel er uokcgeenr.Ln knan an tngtaRee ertbhceit aerVt mI iunJ iwll rde niJrou nadn cnha uslctaDnehd - mi laeallfdI uz eerin ieZ,t ni edr es huac in htcnsaluedD ederiw tawes mher tehieienrF mi ereglsSopt g.itb

een Rntirmn ngnaAf Orkeobt

gfHfounn hcamt da ein rnTemi im tHrseb: Vom .1 bsi 3. Okrteob tnmim dre chlYcbtua am Dnesuhtec oynmCpa Cup in red ungebrlFres Fredö lite. hta der niVree ieen thaetRagtcya tim 36 Fssu aegetrc.trh edi tRtaega ensetz wri cnho Tgea riTgiann und eds fhiSscef onv laefingieeHnh ahnc so

Seit der Gründung auf Expansionskurs

Der Yachtclub unter Teck (YcuT) hat sich seit seiner Gründung in Nabern Ende November 2003 zu einem der größten Vereine der Teck­region entwickelt. Mehr als 500 Mitglieder zählt der Verein laut Klub­angaben mittlerweile, weit über die Teckregion hinaus. Etliche sind über den Bodensee hinaus auch in anderen Revieren Europas und sogar Übersee unterwegs.

Sechs Kielyachten von 27 bis 34 Fuß Länge hat der YCuT am Boden­see im Heimathafen Kressbronn-Gohren, zudem ein Motorboot am Neckar bei Neckarrems sowie sechs Optis plus eine Jolle am Max-Eyth-See in Stuttgart. Da der YCuT über ein sehr großes Einzugsgebiet verfügt, gibt es kein eigenes Vereinsheim. Dafür treffen sich die Mitglieder zu verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten an den unterschiedlichen Orten.

Lokaler Anker des Vereins bleibt jedoch der Gründungsort ­Nabern, wo im dortigen Bürgerhaus in Nicht-Corona-Zeiten unter anderem neben der Jahreshauptversammlung auch Schulungen sowie die Jahresabschlussfeier stattfindet. rei