Lokalsport

Fast alles fällt ins Wasser

Segeln Der Kirchheimer WM-Teilnehmer Jürgen Hülß muss wie viele andere Sportler in Corona-Zeiten extrem ­kürzertreten. Im Yachtclub unter Teck aus Nabern ruhen Trainings- und Schulungsbetrieb. Von Reimund Elbe

Schnappschuss aus besseren Zeiten: Jürgen Hülß (in gelb) steuert die vereinseigene Shark Norris bei der WM 2019 in Röbel an der
Schnappschuss aus besseren Zeiten: Jürgen Hülß (in gelb) steuert die vereinseigene Shark Norris bei der WM 2019 in Röbel an der Müritz. Foto: pr

Das Objekt der Begierde befindet sich im verlängerten Winterschlaf. Geschützt vor Wind und Wetter steht das Boot des bes­ten Teckregion-Seglers aktuell in einem Lager in Oberboihingen. Jener Stillstand: ein Sinnbild für ganz ...

und rag pet.eWsetis-nsraroZ

ennW ide eleuktal egLa mi lgneSe rbeibcste,h uttbzne red rhrmcKeiieh ein tWro, cseehlw in eiePidezetnnma elnive tkAnvei arhsc beür ied peLpni mtmk.o sie ide ntoSiutai onlaitan wei enaiont,nilrta tlauet edi esd iaedfenhcr sieeasthetlmtrseetfrmnihWslec sulp firnecahve tsttrosiaEshpaeermesurfcrat ni edr ksSsrh4-l.2aKa-e iciewntgh atRegnte sidn deneretw seabtgag orde ufa den Hestrb tcebrtehi edr Vtdiznersoer sed lbYatcuhc ntrue c.keT teRanegt tim steli ibs zu 030 e.Bonto

oseUennhrgc insd idnstcdtwhlauee tmsio sbtles erSigennnel nud lSreeg icnht urhdc aZeennCoo-tir mgmoneek - was nncmhae geenw des frrklseertaaFituhc dre rotpSart gma. hDoc erhm als eall osPenern sau med eiengen ulaahsHt supl eenri rinwteee etnnexer ePnors etsi tMaeonn cnhti an .rdoB ieD mounenitgosCmaneB-r fetfrne ide rrstaeospWsler imt uhWct.

eDi gFne?ol sshriac.Dt Sstble asd nelnsAge afu edm esdneeoB ma nagengnever enWdeoenhc elfi isn rs.saeW srnTⶀÞ ndu tegaeRtn egelcinhti umz arssitaSotn dtaerh aMno ide sla ertegienga esd cheutDesn gSersendlaerevb )(VDS edn oehulpR dei aendbdner erinonSplnert udn etprSlor lae.dsltrt Gueldd nsafse dnu äneZh ltueat ireh mhfeu.gnpEl aDs sde VSD haett am 2.2 lpirA ,cobshslnsee hacu im iMa 0221 eall dahensnetne tWatenerfth zu ia)(ntenrnaotilne Dcntsehue tnheersfceatMis auugrfnd der autneellk PgeLdanea-mei ea.znuzusets

muss eleiwdr asl eCfh des iehneigs Ycalcsthub 005 dMrgiletie ieb uLena tl.eanh aWs rfaeonbf ebssre als 29 eentnrneIsset csih neiall ni end veeagenrgnn anteMon t.deegeml tnnne sied der evretnzidnis,eerVso isthe den Trnde sla utM dhamcne na. nEi i:leVrot ielW dei lidusbSagleugen in end Cgsrnomnmoae-tuinBe soaeugn iew aF-rh dore sluuelFgnhc tbteehatcr weder, ies neurt tegrsenn nydteesaansrdgiH ebr.ulat An nedduetbee Wreathttnfe mag esnrllgida fmlaots anumeszm mti eothcTr Ian dun nSho bei rde cieriehhmrK uegorthpSrrlne tinoanael wie ninlnttaereiao grflEoe ige,nsczhuetae honc arg cihtn ednke.n

ulaZ m ide inaotiutS zottr iekrndnes hnleZa nneaangtps blbeie nud cihs esbtls fua nieorrlega Enbee eimmr rdiewe enue selnmlbetglePunor eebregn nwde.rü ieW ied Fre,ag ob liidersegerVeimtn fau rmieh ooBt im enahHteimfa in onGrbehnrrnsKe-so rztto dre nlegdente eftdün.r iBs ovr izew Whceno usesmtn eid nenileeSrng dun Sgeelr ma eoeneBsd hcan uTsantoegre iwdere h.eim nanD veentenertinri edi Kbusl ergrlfeohic bei trndLaa oa­Lhrt nNu wdir sda oBto rzu ,Wnounhg edi odecjh hsntac nciht lasvrnees eedwrn raf.d nEi vno uimragtPamss imKops,omsr red mtienuzsd enien elennki htStcri hcan renvo gbritn.

nI der finleefeangs iFaelmi kann ni edensi teinZe dlhelgiic noSh aisrCniht hcon rmeh iheierFnet iintgSednudetb etulkla im ehrcisntbi thSomoptuna ened,lb er krnueocn.gLe knan na aRtneetg hrbicteet eatrV Im unJi lliw dre rinuJo ndan nahc duaeDcsnlht - mi Ilaeldalf uz enier iZe,t in red se uahc in stcnuedalhD ridewe twaes mreh hrteiniFee mi lSereptosg igt.b

n rteRminen afnAgn kOtebor

f Hgonfnu hcatm da ein enrimT im :etsrbH oVm .1 isb .3 eokbOrt mmint dre bahcultcY am hetsDcune Comynap Cpu ni rde ruFbglreens ilet. hat erd Vneeir neie eyaatRhttgac itm 36 suFs egcer.tatrh eid agaeRtt enztes iwr chon gTea rngTiian ndu esd sSicheff nov ginfhleeneHai hcna so

Seit der Gründung auf Expansionskurs

Der Yachtclub unter Teck (YcuT) hat sich seit seiner Gründung in Nabern Ende November 2003 zu einem der größten Vereine der Teck­region entwickelt. Mehr als 500 Mitglieder zählt der Verein laut Klub­angaben mittlerweile, weit über die Teckregion hinaus. Etliche sind über den Bodensee hinaus auch in anderen Revieren Europas und sogar Übersee unterwegs.

Sechs Kielyachten von 27 bis 34 Fuß Länge hat der YCuT am Boden­see im Heimathafen Kressbronn-Gohren, zudem ein Motorboot am Neckar bei Neckarrems sowie sechs Optis plus eine Jolle am Max-Eyth-See in Stuttgart. Da der YCuT über ein sehr großes Einzugsgebiet verfügt, gibt es kein eigenes Vereinsheim. Dafür treffen sich die Mitglieder zu verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten an den unterschiedlichen Orten.

Lokaler Anker des Vereins bleibt jedoch der Gründungsort ­Nabern, wo im dortigen Bürgerhaus in Nicht-Corona-Zeiten unter anderem neben der Jahreshauptversammlung auch Schulungen sowie die Jahresabschlussfeier stattfindet. rei