Lokalsport

Favorit mit wenig Gegenwehr

Wasserball Verbandsligist VfL Kirchheim bezwingt Heidenheim überraschend deutlich im eigenen Becken mit 21:8.

Überraschend leichtes Spiel gegen den Tabellenzweiten: Die Wasserballer des VfL sind nach einem 21:8 gegen Heidenheim Vierter.Fo
Überraschend leichtes Spiel gegen den Tabellenzweiten: Die Wasserballer des VfL sind nach einem 21:8 gegen Heidenheim Vierter.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim. Die Verbandsliga-Wasserballer des VfL Kirchheim sind mit einem überraschend klaren 21:8-Heimerfolg gegen den Tabellenzweiten SV Heidenheim 04 auf den vierten Platz geklettert. Von großer Nervosität geprägt war vor allem das erste Viertel, in dem sich die beiden Mannschaften mehr belauerten als bekämpften. Dennoch gelang den Gastgebern durch Christoph Gerber und Partick Loi­dold die verdiente 2:0-Führung.

Ab dem Zeitpunkt war der VfL die klar überlegene Mannschaft, und der Tabellenzweite von der Ostalb geriet gehörig unter Druck. So ging der zweite Spielabschnitt mit 6:0 klar an die Heimmannschaft. Obwohl Trainer Peter Funke angesichts des deutlichen Spielstandes vorwiegend die Nachwuchsspieler zum Einsatz kommen ließ, waren die Rollen auch weiterhin klar verteilt. Zwar konnte Heidenheim beim Stand von 8:1 zu Beginn des dritten Viertels durch zwei schnelle Tore den Abstand etwas verkürzen. Zweifel am Kirchheimer Sieg kamen dennoch zu keinem Zeitpunkt mehr auf. Mit diesem klaren Sieg klettert der VfL auf Platz vier in der Verbandsliga-Tabelle und hat bei noch zwei ausstehenden Partien das ausgegebene Saisonziel Mittelfeldplatz bereits sicher erreicht.gs

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Süß, Kreipl (3), Apel, Oelsner (4), Barner, Stecher, M. Gonser (1), A. Gonser (4), Gerber (4), Härtl (1), Loidold (3), Rickelt (1)

Anzeige