Lokalsport

Fechter mit Happy End im Degenkrimi

Fechten Herrendegenmannschaft des VfL Kirchheim zieht in die dritte Runde des Deutschlandpokals ein.

Nürnberg. In der zweiten Runde des Deutschlandpokals im Herrendegen haben die Fechter des VfL Kirchheim beim Post SV Nürnberg gewonnen und stehen damit in der Runde der letzten 32 Teams. Das Mannschaftsgefecht wurde im Stafettenmodus ausgetragen, was bedeutet, dass Jeder gegen jedenantritt und der aktuelle Gefechtsstand immer übernommen werden muss

Nach einer 10:3-Führung zu Beginn kamen die Gastgeber immer näher heran und übernahmen im fünften von neun Teilgefechten die Führung. Im letzen Durchgang konnte Matthias Kurz einen noch größeren Rückstand erfolgreich verhindern, während Leo Schäfer sein Team bis auf einen Treffer heranbrachte. Nun lag es an Tim Schäfer, den Sieg für die Kirchheimer nach Hause zu holen. Er und sein Gegner Schirrmeister schenkten sich nichts. Nach Zeitablauf stand es 44:44 - die Entscheidung musste im Sudden Death fallen. Schäfer hatte die besseren Nerven und auch das nötige Quäntchen Glück und setzte den entscheidenden Treffer zum 45:44.rh


Anzeige