Lokalsport

Feier am Kult-Kiosk

Die frisch gekürten Kreisliga-A-Meister haben gestern auf altehrwürdigem Terrain gefeiert: Am Kult-Kiosk im VfL-Stadion ließen die Bezirksliga-Aufsteiger Meisterwimpel und Getränke kreisen.

Kirchheim. Kurz vor 17 Uhr schritt Staffelleiter Stefan Cserny auf dem TG-Platz zur Tat. Mit der Übergabe des Meisterwimpels an den VfL Kirchheim bekam die Bezirksliga-Rückkehr offiziellen Anstrich. Und: Es war auch ein Moment für Sentimentalität. „Die vergangenen Jahre waren extrem bitter für diesen Verein“, rekapitulierte VfL-Spielertrainer Markus Schweizer nach dem entscheidenden 7:1 beim Nachbarn TG Kirchheim inmitten der freudetrunkenen Schar aus Spielern, Funktionären und Anhängern.

„50 Jahre mussten wir auf ein Spiel gegen den VfL in derselben Liga warten“, sagte derweil TG-Stadionsprecher Claus Stepan mit einem Augenzwinkern, „vielleicht müssen wir jetzt wieder fünf Jahrzehnte warten.“

Seit gestern ist klar, dass der TSV Holzmaden TG-Begleiter in die Kreisliga B wird. Wobei es in der kommenden Saison wohl Holzmadener Fußball nur noch im Mix mit Ohmdenern gibt. „Wir werden womöglich sogar zwei Spielgemeinschaften in der kommenden Runde melden“, erklärt TSVH-Trainer Jürgen Fritsch, der nach eigenem Bekunden für weitere Aufgaben in dieser Konstellation „gerne zur Verfügung steht“. Mangels eigener Jugendmannschaften im Brühl ab den C-Junioren sei der Schritt zur Spielgemeinschaft „unausweichlich“ geworden.

Der TV Unterlenningen, als nunmehr sicherer Relegationsteilnehmer, muss noch ein Weilchen auf den Showdown-Gegner warten. Während der TSV Weilheim mit dem mühsamen 1:0 über die SF Dettingen II, unterstützt vom Owener Heimflop gegen den VfB Neuffen II, die Relegationsteilnahme als B 6-Vertreter manifestierte, muss der TSV Ötlingen II in der B 5 trotz des Pflicht-Heimsiegs über den TSV Neckartailfingen III noch bangen. „Wir müssen nun auf jeden Fall am kommenden Sonntag bei der SpV 05 Nürtingen gewinnen, um den punktgleichen TSV Linsenhofen weiter auf Distanz zu halten“, blickte Ötlingens Trainer Dirk Heinemann voraus.

Zur Nervenschlacht gerät derweil in der Bezirksliga der Kampf um den zweiten Tabellenplatz. Kaum zu glauben: Der Tabellenzweite TSV Deizisau patzte in Neuhausen (0:1), die vor dem gestrigen Spieltag noch auf dem dritte Tabellenplatz einsortierte SGM T/T Göppingen beim TSV Neckartailfingen (2:4), der FC Frickenhausen kassierte in der Nachspielzeit gegen Absteiger SC Altbach den 1:1-Ausgleich. „Ein abgefälschter Schuss von Talha Kavak, wir hatten zuvor sechs Topchancen“, haderte FCF-Sprecher Werner Schmid, dessen Team somit den Sprung auf Tabellenplatz zwei verpasste. Kommenden Sonntag kommt es folglich in Deizisau im direkten Duell gegen den FCF zum Schwur.

Ganz entspannt können die Kicker der SGEH dem nervenaufreibenden Treiben um Auf- und Abstieg zuschauen. Mit der Leichtigkeit des Seins eines Tabellensechsten ging das fleißige Punktesammeln mit dem 4:2 in Rechberghausen munter weiter. Besonderes Vorkommnis: Mit Ferdi Turan (87.) und Georgios Karatailidis (90.) wechselte sich das scheidende Trainerteam kurz vor Ende ein.

Anzeige