Lokalsport

Felix Pohl verpasst WM-Ticket

Leipzig. Aus der Traum von der WM für Turner Felix Pohl vom MTV Stuttgart. Bei der DM in Leipzig, die als zweite Qualifikation für Katar gewertet wurde, stürzte der 22-jährige Kirchheimer beim Einturnen vor den Augen seiner mitgereisten Eltern vom Reck. Also ausgerechnet von dem Gerät, an dem er 2017 mit dem Titelgewinn seinen bisher größten Erfolg gefeiert hatte. Bei der verunglückten Landung verstauchte er sich den Rücken. Damit war der Wettkampf für ihn beendet, bevor er begonnen hatte. Als Siebter der ersten Quali vor zwei Wochen in Stuttgart hätte Pohl noch eine kleine Chance gehabt, ein WM-Ticket zu ergattern. Bundestrainer Andreas Hirsch wird heute seine fünf WM-Teilnehmer benennen.

Schlimmer als Pohl erwischte es Andreas Bretschneider aus Chemnitz, der für die WM schon so gut wie gesetzt war. Beim Einturnen am Boden riss die Achillessehne am linken Fuß, als er zum Doppel-Tsukahara abspringen wollte. Beim selben Übungsteil hatte er sich 2015 dieselbe Verletzung am rechten Fuß zugezogen.

Deutsche Mehrkampfmeister wurden Marcel Nguyen (Unterhaching) und Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart). ks

Anzeige